Mittwoch, 23. Oktober 2013

Gemeinsam Lesen #31


Tja, irgendwie möchte das bei mir dienstags nicht ans klappen kommen. Nun denn...es ist mal wieder Zeit an der "Gemeinsam Lesen"-Aktion von Asaviel teilzunehmen. 
Was ich besonders toll an dieser Aktion finde, ist dass ich so immer wieder auf neue lesenswerte Blogs stoße. Da ich die einzelnen Beiträge natürlich auch unheimlich gerne verfolge. Meine Wunschliste wächst, mein SuB wächst, nur mein Geldbeutel zeigt sich weniger begeistert ;)
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

""Das ist nicht fair", beharrt Amy, die Hände in die Hüfte gestemmt."
S. 170
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Ich bin noch etwas zwiegespalten. Die Grundidee des Gedächtnislöschens gefällt mir unheimlich gut, allerdings kommt mir die Spannung bisher leider zu kurz. Aber die Hälfte steht mir ja noch bevor und vielleicht habe ich Glück und es nimmt eine Kehrtwendung ein.
4. Welches ist die wichtigste/auffälligste Charaktereigenschaft des Protagonisten/ Hauptcharakter in deinem aktuellen Buch? Woran wird diese Eigenschaft deutlich?

Das Gedächtnis der Protagonistin Kyla wurde gelöscht. Jegliche Erinnerungen an ihre Vergangenheit sind wie aus ihrem Kopf wegradiert. Sie beginnt quasi einen Neustart. Durch Zufall entdeckt sie immer wieder an sich Eigenschaften aus ihrem Leben vor dem Slating. Folglich ist ein wesentlicher Bestandteil des Buches, wie Kyla nach ihrer wahren Identität forscht und sie viele Fragen diesbezüglich quälen. Spiegeln ihre Träume Begebenheiten aus ihrer Vergangenheit wieder? Warum wurde sie geslated, war sie etwa eine Terroristin?
"Wer Kyla auch ist, es gibt noch eine andere Person, die sich in ihr versteckt. 
Und vor ihr fürchte ich mich am allermeisten."
S. 170
Gerade dieser Wissensdurst bringt Kyla aber scheinbar in Gefahr. Sie ist sehr nachdenklich und an vielen Stellen zieht sie sich für meinen Geschmack zu sehr in die Beobachterrolle zurück. Ein bissel mehr Aktivität würde ihr meiner Meinung nach gut tun. Dann klappt es auch sicherlich mit dem Nachbarn....ich meine natürlich Ben (mal sehen was da noch kommt) ;)
"Doch jetzt hör mal zu, Kyla. Ich weiß - und das kannst du mir glauben -, 
wie sehr dich das alles beschäftigt und ängstigt. 
Wie schwer es ist, das zu verstehen. 
Aber du musst lernen, Dinge in deinem Inneren zu verbergen. 
Oder du wirst nicht bestehen. Ich will nicht, dass du weggebracht wirst. 
Versprich mir, dass du es versuchen wirst."
 S. 247

No Comments Yet, Leave Yours!