Dienstag, 30. September 2014

|Rezension| Gated - Die letzten 12 Tage von Amy Christine Parker



Preis: 16,95
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 336
Reihe: 1. Band
Verlag: dtv Verlag
ISBN: 978-3-423-76098-0
Will ich kaufen!


Klappentext

Bis vor Kurzem glaubte die siebzehnjährige Lyla, die Gemeinschaft von Mandrodage Meadows, in der sie mit ihrer Familie lebt, bewahre sie vor dem Bösen in der Welt und dem bevorstehenden Weltuntergang. Dann trifft sie Cody, einen Jungen von außerhalb, und stellt fest, dass sie in Wahrheit in einem perfiden Unterdrückungssystem gefangen ist. Doch Lylas Versuch, gegen Pioneer, den ebenso charismatischen wie gefährlichen Führer der Gemeinschaft, zu rebellieren, führt zum Kampf . . .
(Quelle: dtv)


Meine Meinung
Der Einstieg ist mir echt unheimlich schwer gefallen, aber nicht aufgrund des Schreibstils, denn der hat mir neben den doch recht kurz gehaltenen Kapitel sehr gut gefallen, sondern weil der Geschichte besonders zu Beginn an Spannung fehlte. Geht man vom Cover aus oder liest den Klappentext, vermutet man des Weiteren, dass man eine Dystopie in den Händen hält, allerdings ist dem nicht so.  Die Geschichte spielt im Hier und Jetzt, sodass es alleine aus diesem Grunde schon keine Dystopie sein kann. 

Die 17-Jährige Protagonistin Layla lebt mit ihren Eltern seit dem Verschwinden ihrer Schwester in einer Gemeinschaft namens Mandrodage Meadows. Angeführt wird diese Gemeinschaft durch den Pioneer, der die Gemeinde von der restlichen Welt nahezu abschirmt, denn er prophezeit ihnen den Weltuntergang. Als Leser hat man das Gefühl, dass es sich hierbei um eine Sekte handelt und dies wird durch die biblischen Kapitelüberschriften und zum Teil auch Zitate des Pioneers zunehmend verstärkt. Es ist schon erstaunlich, wie es ein Mensch es schafft, dass eine kleine Gemeinde einem wirklich blind vertraut, sodass man sogar die Bestrafung der eigenen Kinder der Gemeinde überlässt.

Layla ist in gewisser Weise anders als die anderen, denn sie nimmt nicht alles hin, was ihr der Pioneer predigt. Ihr rebellisches Verhalten nimmt an Fahrt auf, als sie den aus der Stadt kommenden Cody kennenlernt. Ab diesem Zeitpunkt gefällt sie mir als Charakter auch besser, denn sie ist nicht nur noch die blasse Rebellin, sondern entwickelt sich zu einer starken Persönlichkeit. Besonders gefallen hat mir allerdings Cody, denn er war in dieser doch sehr regellastigen Gemeinde einfach erfrischend.

Zitate
Wir haben uns erst ein paar Mal Nachrichtensendungen angesehen. Pioneer meint, wir müssten über die Außenwelt nicht auf dem Laufenden bleiben. Er sagt, das Fernsehen zeige meist nur Lügen und Mist – zeitraubende Ablenkungen, die uns bestenfalls von unseren täglichen Aufgaben abhalten und schlimmstenfalls zu sehr an eine böse, sterbende Welt binden. 
(S. 114) 

„Ich bin so froh über euren Eifer. Haltet an ihm fest. Bewahrt ihn in eurem Herzen. Lasst euch von dieser Welt und ihren Menschen nicht in die Irre führen. Nicht jetzt und niemals wieder. Geht in euch. Meditiert weiter darüber, warum wir das alles tun. Wir müssen überleben. Wir sind beauftragt zu überleben. Und wenn das Überleben von uns verlangt, Opfer zu bringen, dann ist es eben so. Lasst den Countdown beginnen.“
 (Pioneer, S. 119)
Fazit 

Grundidee: 4,5 / 5
Umsetzung: 3,5 / 5
Schreibstil: 4 / 5 
Lesetempo: 4 / 5
 Charaktere: 4,5 / 5
Überraschungsmoment: 4 / 5
Ende: 4,5 / 5

Tolles Jugendbuch, dass einen aufgrund der Thematik nachdenklich zurücklässt, denn es zeigt, wie leicht man in einen solchen Teufelskreis hineingeraten kann.
Bewertung


Die Autorin
Amy Christine Parker machte in Lakeland, Florida, ihren Abschluss als Grundschullehrerin und versuchte sich dann in vielen verschiedenen Jobs, bevor sie erkannte, was sie wirklich will: Bücher schreiben. Heute arbeitet sie als hauptberufl iche Autorin und wohnt mit ihrem Mann, ihren beiden Töchtern und einer unbeschreiblich fetten Katze in der Nähe von Tampa, Florida.
  Vielen Dank an den dtv Verlag für die Bereitstellung 
dieses Rezensionsexemplares!
http://www.dtv-dasjungebuch.de/special/amy_christine_parker_gated/2014/

Kommentare:

  1. Oh, das ist eine Reihe? :-D
    In meiner Rezi meinte ich nämlich, das es gut weiter geführt werden könnte. :-D
    Die Info hatte ich dann überlesen.

    Schöne Rezi :-)

    Liebe Grüße
    Kathleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Kathleen,
      jep, es scheint eine Reihe zu sein! Auf Englisch ist der 2. Band Astray bereits erschienen!
      Es geht also weiter ;)
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  2. Hallo Steffi,
    wusste ich auch nicht, dass ich schon wieder mit einer Reihe liebäugle.
    Die Grundthematik finde ich sehr interessant und das Buch ist ja schon auf der WL. Es erinnert irgendwie an die Ereignisse rund um diese Sonnenkinder ub den 90ern.
    Jedenfalls, eine gute Rezi, die mich noch neugieriger gemacht hat.
    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nicole,
      habe es nun auch durch die Recherche für die Rezension erfahren und ich muss sagen, dass die Geschichte auch durchaus Potenzial hat, fortgesetzt zu werden!
      Nun muss es das Buch bei dir nur noch von der WL ins Regal schaffen ;)
      Liebste Grüße
      Steffi

      Löschen