Freitag, 10. Oktober 2014

|Rezension| Blutsommer von Rainer Löffler



Preis: 9,99
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 496
Reihe: 1. Band
Verlag: Rowohlt Verlag
ISBN: 978-3-499-25727-8
Will ich kaufen!


Klappentext

Das 1x1 des Grauens.
Eine Dunstglocke liegt über der Stadt. Die Hitze ist unerträglich. Und dann der Geruch, dieser furchtbare Geruch!
Der Picknickausflug von Familie Lerch nimmt ein grausiges Ende, als sie im Wald auf einen dunklen Haufen stößt, von Fliegen und Maden bedeckt: Der «Metzger» hat wieder zugeschlagen.
Martin Abel, bester Fallanalytiker des Stuttgarter LKA, wird zur Unterstützung der Polizei nach Köln beordert. Keiner kann sich so gut in die Gedankenwelt von Serienmördern hineinversetzen
wie er: eine Gabe, die einsam macht. Abel glaubt, an Schrecklichem schon alles gesehen zu haben. Doch das hier – das ist eine neue Dimension.

(Quelle: Rowohlt)


Meine Meinung

Der Einstieg in Rainer Löfflers Debütthriller Blutsommer ist mir sehr leicht gefallen! Mir gefällt Löfflers direkter und schonungsloser Schreibstil unheimlich gut! Für zart besaitete könnte es relativ harte Kost sein, aber gerade das macht diesen Thriller für mich aus! Die einzelnen Kapitel sind in Tage eingeteilt und recht kurz gehalten, wodurch sich das Buch sehr schnell wegliest.  Obwohl die Ermittlungsarbeit in dem Buch einen großen Anteil ausmacht, hat mich dies keine Sekunde gelangweilt, denn Martin Abel ist Fallanalytiker und er besitzt die Gabe sich in die  Psyche der Täter hineinzuversetzen und die Tat zu rekonstruieren.
Martin Abel ist im Laufe seiner Karriere scheinbar selber zum Opfer geworden und ist nun distanziert, mürrisch und hat nur wenig soziale Kontakte! Man könnte ihn fast als Anti-Helden bezeichnen. Von daher ist es nicht erstaunlich, dass er die Zusammenarbeit mit der jungen ehrgeizigen Kollegin Hannah Christ eher scheut und als Last empfindet.
Ihr erster gemeinsamer Fall führt die beiden nach Köln, wo der Serienkiller der „Metzger“ los ist. Zum Argwohn der Kölner Kollegen hat Abel nach kurzer Zeit erste Hinweise auf den Täter und wird bei seinen Ermittlungen von dem bekannten Spezialisten Prof. Schwartz bei der Recherche unterstützt. Neben Abels doch sehr flachen Humors hat auch Prof. Schwartz schrullige Art und insbesondere die Art und Weise wie er mit Abel umgegangen für den nötigen Witz in der Story gesorgt.
Neben den Ermittlungsarbeiten bekommt man auch Einblicke in die Gedankenwelt des Mörders und auch die Abschnitte aus der Sicht des Opfers lassen Blutsommer für mich zu einem absoluten Pageturner werden, denn gerade hier nimmt der Autor kein Blatt vor den Mund.
Von Anfang an hat es Rainer Löffler geschafft durch immer wieder neue Wendungen den Spannungsbogen konstant aufrechtzuerhalten. Man merkt als Leser gar nicht, wie die Zeit vergeht und wünscht sich nach Beendigung des Buches einfach direkt mit Blutdämmerung weitermachen zu können.
Fazit 

Grundidee: 5 / 5
Umsetzung: 5 / 5
Schreibstil: 5 / 5 
Lesetempo: 5 / 5
 Charaktere: 4,5 / 5
Überraschungsmoment: 5 / 5
Ende: 4 / 5

Packender und absolut überzeugender Reihenauftakt, der sich aus der Masse hervorhebt. 
Ein absoluter Pageturner und für Thrillerfans ein absolutes Must-Read!
Bewertung


Der Autor
Rainer Löffler lebt mit seiner Frau, seinen beiden Töchtern und dem Sohn in Hemmingen bei Stuttgart. BLUTSOMMER ist das Debüt des Autors - der Auftakt einer Serie um den Fallanalytiker Martin Abel.

Kommentare:

  1. Das hat mich jetzt überzeugt :D

    Jetzt kaufe ich es mir doch [Lange überlegt ob & wenn..]

    Lg

    skylars-books.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So muss das sein! *Daumenhoch*
      Lange konnte mich kein Thriller mehr so überzeugen wie dieser!
      Bin gespannt wie dir Blutsommer gefallen wird!
      Wünsche dir ganz viel Spass mit Abel!
      Dir noch einen schönen Abend!
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  2. Ich hab immer noch bisschen Angst es zu lesen, aber irgendwie hab ich das Gefühl, ich muss es vom SuB befreien. Vllt ist es ja bald soweit ^^
    Hat mich übrigens sooo gefreut heute, hoffe wir sehen uns das nächste Mal wieder ;)
    Liebste Grüße Ela <3

    AntwortenLöschen
  3. Und jetzt endlich bei dir angekommen meine Liebe :D

    Erst mal: ICH MUSS DIESES BUCH WIRKLICH MAL LESEN! GESTERN hatte ichs in der Buchhandlung in meinen Händen aber…ich…habs… mir nicht gekauft, da ich schon genug Bücher zum Lesen mitgebracht und noch vor mir habe.
    Und SCHONUNGSLOS ist perfekt für mich. ^^ Ich mag dieses ewige drumherumreden nicht und hab schon mitbekommen, dass der Fall und Ermittler hier einen total fesseln und gut unterhalten werden.
    Besonders das mit dem Fallanalitischem spricht mich an. Nein, es schreit nach mir. Ich finde generell auch Profiling (wenn es richtig gemacht und beschrieben wird) in Büchern so dermaßen interessant, dass ich an den Seiten klebe. Martin Abel und ich, dass muss dieses Jahr noch was werden.

    Eigentlich sollte ich mich nicht bei dir dafür bedanken, dass ich hier leichte Zuckungen habe, weil mein Verlangen nach dem Buch mit dieser Rezi wieder gefüttert wurde…*räusper* Aber das hast du hier wirklich gut rübergebracht. ^^ Wäre ich nicht schon ein Opfer des Buches mitsamt dem Zwang, es kaufen zu müssen, wäre ichs jetzt defintiv (bereitwillig) geworden.

    *Mal schauen, ob ich mich beim nächsten Buchhandelbesuch unter Kontrolle halten kann ^^*

    Es wünscht auch dir noch einen entspannten Sonntag
    ~ Jack :D

    AntwortenLöschen
  4. So, nun muss die Tilly auch ihren Senf ablassen.

    Ich schleiche ja schon seit Monaten um dieses Buch herum, Wortwörtlich! Ich nehm es in die Hand, leg es weg, nehm es, leg es weg. Geh, komm zurück, nehm es noch ma in die Hand. Überleg es mir anders. Und renne dann aus der Buchhandlung raus. :-D
    Irgendwie reizt mich das Buch ja schon, obwohl ich eigentlich keine Thriller-Leserin bin und wenn, dann eher durch Zufall. ^^
    Aber die Meinungen zu Blutsommer sind ja wirklich durchweg mehr als positiv. *hmpf*
    Ich bin mir einfach nicht sicher, ob das Buch was für mich ist, vielleicht soltle ich erst mal Jack vorschicken, so zum Testlesen. :-D

    *grübel ... WuLi anstarr* Eigentlich ist sie ja schon recht hoch, aber die WuLi kann niemals hoch genug sein. Also werfen wir es mal dazu und sollte es dann doch nix für mich sein ... ich komme zurück und beschwere mich! :-D :-D

    LG
    Tilly

    AntwortenLöschen
  5. Also ich muss ja sagen, Steffi, das mich deine Rezi schon dazu anhält es zu lesen, gerade auch wegen diesem Satz "Für zart besaitete könnte es relativ harte Kost sein..." das klingt nach einem Buch für mich :D

    Gruß Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war der Plan! Dann weißt ja welches Buch bald in deinen Warenkorb bzw. auf dein Kindle zu flattern hat ;)
      Du wirst damit definitiv nichts falsch machen!
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen