Freitag, 28. November 2014

SuB Thrill Kill im Dezember | Voting

Auch kommenden Monat wollen wir wieder zusammen mit euch einen Thriller vom SuB befreien. Daher ist nun wieder eure Meinung gefragt.
Bitte hinterlasst uns zusätzlich auch ein paar Buchvorschläge, die wir eurer Meinung nach im kommenden Jahr nun schnellstmöglich vom SuB befreien sollten! Hierzu müsst ihr nun auch nicht unsere SuBs durchforsten, denn so ein Büchlein kann doch auch schnell bei jedem zum SuB werden ;)

Welchen Thriller möchtet ihr gemeinsam mit uns im Dezember lesen?

Zur Auswahl stehen:

„Todeszeichen“ von Saskia Berwein
Ein Serienmörder entführt Frauen und ritzt ihnen rätselhafte Zeichen in die Haut, bevor er sie tötet. Kommissarin Jennifer Leitner übernimmt die Ermittlungen in dem Fall. Da wird eine weitere, vollkommen zerstückelte Leiche gefunden. Handelt es sich um denselben Täter?
Quelle: Egmont Lyx

Blum ist Bestatterin. Sie ist liebevolle Mutter zweier Kinder, sie besticht durch ihr großes Herz, ihren schwarzen Humor und ihre Coolness. Blum fährt Motorrad, sie trinkt gerne und ist glücklich verheiratet. Blums Leben ist gut. Doch plötzlich gerät dieses Leben durch den Unfalltod ihres Mannes, eines Polizisten, aus den Fugen. Vor ihren Augen wird Mark überfahren. Fahrerflucht. Alles bricht auseinander. Blum trauert, will sich aber mit ihrem Schicksal nicht abfinden. Das Wichtigste in ihrem Leben ist plötzlich nicht mehr da. Ihr Halt, ihr Glück. Durch Zufall findet sie heraus, dass mehr hinter dem Unfall ihres Mannes steckt, dass fünf einflussreiche Menschen seinen Tod wollten.
Blum sucht Rache. Was ist passiert? Warum musste Mark sterben? Als sie die Antworten gefunden hat, schlägt sie zu. Erbarmungslos. Warum sie das tut? Warum sie dazu fähig ist? Die Antwort darauf liegt Jahre zurück.

Quelle: btb

„Das Rachespiel“ von Arno Strobel
»Erfüllst du deine Aufgabe, kommt er frei. Erfüllst du sie nicht, wird er sterben.«
Frank Geissler glaubt an einen Scherz, als er die Website aufruft: Ein Mann, nackt, am Boden festgekettet, in Todesangst. Daneben ein Käfig voller Ratten, unruhig, ausgehungert.
Frank kann den Mann retten, heißt es. Aber nur wenn er Teil des »Spiels« wird und seine erste Aufgabe erfüllt. Angewidert schließt er die Website, doch kurz darauf ist der Mann tot. Und Frank beginnt zu zweifeln. Hätte er dem Unbekannten helfen können? Hätte er nicht sofort die Polizei informieren müssen? Aber es ist zu spät. Und nicht nur für den Toten. Auch Frank ist schon mittendrin. Mittendrin in einem Spiel, in dem er einer der Vier ist, einer der vier Kandidaten, für die es um alles geht. Um ihr eigenes Leben. Aber auch um das Leben aller, die ihnen etwas bedeuten …
Quelle: Fischer Verlag

„Danach“ von Koethi Zan
Du denkst, du hast das Schlimmste überlebt. Doch das wahre Grauen beginnt jetzt – DANACH.
»In den ersten zweiunddreißig Monaten und elf Tagen unserer Gefangenschaft waren wir dort unten zu viert. Und dann nur noch drei. Es war still im Keller, und wir fragten uns, wer wohl als Nächstes dran sein würde.«
Sarah Farber hat überlebt. Drei lange, grausame Jahre in einem Kellerverlies. Zehn Jahre ist das her, aber Sarah kann nicht vergessen – die Dunkelheit, die Kälte, die Verzweiflung, die Panik. Und sie weiß noch immer nicht, was damals mit ihrer besten Freundin Jennifer geschehen ist. Jetzt kann sie nicht länger vor ihrer Vergangenheit davonlaufen. Ihr Peiniger soll auf Bewährung freikommen, und sie ist die Einzige, die das verhindern kann. Aber nur, wenn sie sich dem Schlimmsten stellt, das sie sich vorstellen kann: der Wahrheit.
Quelle: S. Fischer Verlage

„Sorry“ von Zoran Drvenkar
Die fetten Jahre sind vorbei. Eine gute Geschäftsidee ist gefragt. Frauke, Tamara, Kris und Wolf, vier junge Berliner, stört, dass sich niemand mehr für nichts verantwortlich fühlt. Sie setzen auf die heilsame Kraft eines einfachen »Sorry« und gründen eine »Agentur für Entschuldigungen«. Erstaunt stellen sie fest, dass die Resonanz überwältigend ist. Bis Kris eines Tages am vereinbarten Treffpunkt nicht den Klienten, sondern eine brutal zugerichtete Leiche findet. Und den Auftrag, sich bei ihr zu entschuldigen. Die vier lassen sich auf ein gefährliches Spiel mit dem Mörder ein, das immer perfider und grausamer wird.
Ihr Angebot rüttelt die Geschäftswelt auf, denn sie entschuldigen sich für die Vergehen von Unternehmen. Sie bieten den Schuldigen Unterstützung an und helfen den Opfern. Sie selbst verdienen viel Geld damit, die vier jungen Berliner, die diese clevere Geschäftsidee hatten, irgendwann, bevor alles anfing. Immer mehr Menschen erleichtern über sie ihr Gewissen - als ihnen eines Tages jemand den Auftrag erteilt, eine Tote um Verzeihung zu bitten für die unvorstellbaren Qualen, unter denen sie starb. Hier schnappt die Falle zu. Die Lektion, die der Auftraggeber ihnen ab jetzt erteilt, ist voller Dunkelheit: Wie Schachfiguren werden sie auf eine Spur der Grausamkeit gesetzt, auf der es keine Vergebung gibt, kein Schwarzweiß mehr zwischen Opfer und Täter. Zoran Drvenkars verstörender neuer Roman erzählt auf zwingende Weise von einer Welt, in der wir der Gewalt nicht mehr ausweichen können.
Quelle: Ullstein

„Das falsche in mir“ von Christa Bernuth
Lukas Salfeld, 50, führt ein ganz normales Leben. Niemand ahnt, dass er als Jugendlicher im Gefängnis saß, weil er seiner damaligen Freundin Marion die Kehle durchgeschnitten und ihr post mortem tiefe Messerstiche beigebracht hatte. Viele Jahre gelingt es ihm, seinen kranken Trieb zu bekämpfen. Eines Tages begegnet er einem Mädchen, das seiner toten Freundin auf fatale Weise ähnlich sieht. Seine gefährlichen Fantasien gewinnen immer mehr die Oberhand. Zeitgleich wird ein totes Mädchen aufgefunden, das auf dieselbe Weise wie damals Marion ermordet wurde. Die ermittelnden Kommissare entdecken schnell die Parallelen zum früheren Mordfall. Um einer Verhaftung zu entgehen, taucht Salfeld unter - mit dem kühnen Plan, als Gejagter selbst zum Jäger zu werden, um die Spur des Mörders aufzunehmen. Doch was, wenn er dabei sich selbst überführt? Denn an die Mordnacht hat Salfeld keinerlei Erinnerung...
 Quelle: dtv

Bis wann kann abgestimmt werden?
Bis zum 02.12.2014!

Wie wird abgestimmt?
Jeder hat insgesamt 2 Stimmen, die er vergeben kann. Diese könnt ihr für eins oder aber auch für zwei verschiedene Bücher vergeben, ganz wie ihr wollt. Das Buch auf Platz 1 wird dann gemeinsam im Dezember gelesen.
Hinterlasst einfach einen Kommentar unter dem jeweiligen Beitrag bei Jule oder mir auf dem Blog und verratet uns, an wen eure 2 Stimmen gehen!

Voraussetzung für eure Stimmvergabe ist jedoch, dass ihr selbst auch an der Leserunde zum abgestimmten Buch auch teilnehmen möchtet!

Der SuB Thrill Kill wird dann am 21. Dezember bei mir starten! Also gut vormerken :)

Ihr wollt mehr Infos zu unserer SuB Thrill Kill Aktion? *Klick*

Wie immer ist jeder herzlich dazu eingeladen sich anzuschließen!

Der Passagier ist ab Sonntag los:

"Passagier 23" von Sebastian Fitzek
Jedes Jahr verschwinden auf hoher See rund 20 Menschen spurlos von Kreuzfahrtschiffen. Noch nie kam jemand zurück. Bis jetzt ...
Martin Schwartz, Polizeipsychologe, hat vor fünf Jahren Frau und Sohn verloren. Es geschah während eines Urlaubs auf dem Kreuzfahrtschiff „Sultan of the Seas“ – niemand konnte ihm sagen, was genau geschah. Martin ist seither ein psychisches Wrack und betäubt sich mit Himmelfahrtskommandos als verdeckter Ermittler.
Mitten in einem Einsatz bekommt er den Anruf einer seltsamen alten Dame, die sich als Thrillerautorin bezeichnet: Er müsse unbedingt an Bord der „Sultan“ kommen, es gebe Beweise dafür, was seiner Familie zugestoßen ist. Nie wieder wollte Martin den Fuß auf ein Schiff setzen – und doch folgt er dem Hinweis und erfährt, dass ein vor Wochen auf der „Sultan“ verschwundenes Mädchen wieder aufgetaucht ist. Mit dem Teddy seines Sohnes im Arm …
Quelle: Droemer Knaur

Neben unserer monatlichen SuB Thrill Kill Leserunde starten wir am Sonntag bei Jule eine Leserunde zu Passagier 23, damit wir uns nun auch endlich ein eigenes Bild von dem doch recht heiß diskutierten Buch machen können! Vielleicht habt ihr ja Lust euch unserer gemütlichen Runde anzuschließen?!?

Wir freuen uns auf euch!

Kommentare:

  1. Hallo Steffi

    Oh wow, diesen Monat macht ihr es wieder sehr schwer... Bis auf das Letzte habe ich alle auf dem SuB und sich da jetzt entscheiden???
    Okay, nützt ja nichts... :-)) Ich gebe eine Stimme an Todeszeichen und eine an Sorry.
    Der Text zu Rachespiel ist übrigens der zu Broken Dolls... :-)

    Und wie bereits angetönt, bei Passagier 23 bin ich sehr gerne dabei, freue mich auf Sonntag!

    Liebe Grüsse
    Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Carmen,
      Jule hat mir gerade auch schon Bescheid gegeben! Strg C und Strg V sind schon echt kompliziert ;)
      Und es freut mich auch immer noch, dass du mit beim Passagier dabei bist! Gehts dir denn wieder besser?
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  2. Huhu,
    schöne Auswahl.
    2 davon kenne ich schon, 2 interessieren mich nicht so sehr. Bleiben "Das Falsche in mir" und "Danach". Hm....grübel, grübel. Ich denke ich mache das dieses Mal taktisch und entscheide mich zwischen den beiden, damit mein Wunschbuch auch eine Chance hat.
    Und zwar gebe ich 2 Stimmen für "Das Falsche in mir". Hab ich mir diesen Monat gerade zugelegt und ich hatte in Erinnerung, dass es so einige aus der Thrillergemeinde auf dem SUB hatten.

    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
  3. Ich schließe mich da Julias taktischem Vorgehen an! ;) Habe auch 2 schon gelesen und die anderen vier alle auf meinem SuB (treffsichere Auswahl, meine Lieben! ^^), aber unbedingt im diesem Jahr noch lesen möchte ich "Das Falsche in mir" und gebe diesem Buch daher zwei Stimmen.

    Bin wie immer gespannt wie ein Flitzebogen! :D

    AntwortenLöschen
  4. Wie bei meinen Vorgängern käme nur "Danach" und "Das Falsche in mir" in Frage. Da das dann aber meine 4. Leserund eim Dezember wär, weiß ich noch nicht ob ich mit machen werde.
    Meine Stimme geht daher jeweils einmal an jedes der genannten Bücher ;)

    AntwortenLöschen
  5. Argh...darf ich auch 4 Stimmen abgeben?!?
    1 x Das falsche in mir
    1 x Sorry

    AntwortenLöschen
  6. Ich stimme für "Todeszeichen" (hab ja erst Band 2 und 3 gewonnen und muss Band 1 noch lesen...das würde hervorragend passen ;) und "Das Falsche in mir".
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  7. Auf eine gemeinsame Leserunde mit euch hätte ich richtig Lust und gebe daher meine Stimme
    1 x an Sorry
    und 1 x an Totenfrau.

    "Danach" ist jetzt zum zweiten Mal dabei - warum stimmt den niemand für das Buch? Ich fand es ganz toll und würde es sogar nochmals lesen. Die anderen zwei allerdings lieber vorher ;)

    Liebste Grüße,
    Kasia

    AntwortenLöschen
  8. Ich stimme 2x für das Rachespiel ;P

    Den Rest kenne ich vom Namen her, habe sie aber nicht bei mir daheim ;/

    LG
    Skylar

    AntwortenLöschen
  9. Ich will nicht teilnehmen, weil ich das Buch schon gelesen habe. Ich empfehle dir aber ganz bald zu "Totenfrau" zu greifen. Der Schreibstil ist anfangs vielleicht gewöhnungsbedürftig, für manche auch gar nichts. Wenn du aber erst mal drin bist, wirst du es nicht mehr weglegen wollen. Lesen! Und das meine ich ganz unabhängig vom Voting. :-)

    Liebe Grüße
    Petzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Petzi,
      vielen Dank für den Tipp! Werde ich mir dann wohl im Januar mal vorknüpfen, da es das Buch wohl definitiv nicht in die Runde schaffen wird!
      Eigentlich schade, aber ich hatte schließlich auch 2 andere Favouriten!
      Bin aber auch Totenfrau schon mehr als neugierig!
      Hab noch einen schönen Abend!
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen