Donnerstag, 29. Januar 2015

|Rezension| Beautiful 4 - Beautiful Oblivion von Jamie McGuire



Preis: 9,99 € (D)
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 416
Reihe: 4. Band
Erscheinungstermin: 19. Januar 2015
Verlag: Piper Verlag
ISBN: 978-3-492-30581-5
Will ich kaufen!


Klappentext

Als Cami in einer Bar Trenton Maddox kennenlernt, hat sie keinen Zweifel daran, dass ihre Freundschaft mit dem berüchtigten Weiberhelden eine platonische bleiben wird. Schließlich ist sie wie er mit rüpelhaften Brüdern aufgewachsen und weiß, mit Männern wie ihm umzugehen. Doch wenn sich ein Maddox-Bruder verliebt, dann liebt er für immer. Und er kämpft – auch wenn alles andere daran zu zerbrechen droht.

(Quelle: Piper)


Meine Meinung

Was habe ich Beautiful Oblivion entgegengefiebert, denn vom ersten Band Beautiful Disaster war ich wirklich mehr als begeistert. Dem Charme von Travis konnte ich selbst als Lerserin einfach nicht widerstehen, umso gespannter war ich auf die Geschichte seines Bruders Trenton. Kann er mit seinem Bruder Travis konkurrieren? An dieser Stelle schon einmal ein ganz klares „Ja, er kann es!“. 

Der Einstieg hat mir ausgesprochen gut gefallen, denn obwohl wir mit Cami und Trenton ganz andere Hauptprotagonisten haben als in den Büchern zuvor, spielt das Kennenlernen der beiden nahezu parallel zu der Zeit als sich Travis und Abby kennen und lieben gelernt haben. Aus diesem Grund hat es mich nicht weiter gestört, dass man eigentlich direkt in das Geschehen geworfen wurde, denn im Grunde war das Setting bekannt. 


Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und jugendlich gehalten, wodurch ein schneller Lesefluss gewährleistet ist. Es fällt einem unglaublich schwer das Buch aus den Händen zu nehmen, denn es hat doch eine gewisse Sogwirkung, welche durch die kurzen Kapitel verstärkt wird. 


Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht der 22-Jährigen Cami, die leider alles andere als zufrieden mit ihrem Liebesleben ist, denn obwohl sie seit 6 Monaten einen Freund namens TJ hat, bekommt sie diesen selten bis nie zu Gesicht, da er beruflich sehr eingespannt ist und in Kalifornien lebt. Umso erstaunter ist sie, als sie Opfer einer Flirtattacke von Trenton, einem der heißbegehrten Maddox Brüder, ist. Trent, der von oben bis unten tätowiert ist und gefühlt jeden Abend ein anderes Mädchen abschleppen könnte, doch er will Cami und gibt sich so leicht nicht geschlagen ihr Herz zu erobern. In seinen Augen hat TJ sie nicht verdient.


Leider muss ich zugeben, dass mir manchmal die das Cover und die jeweiligen Kapitel verzierenden Schmetterlinge im Bauch gefehlt haben. Dieses hochjauchzende Gefühl des Verliebtseins und das Knistern kamen mir leider an manchen Stellen zwischen den beiden einfach zu kurz. Allerdings machte mein Herz mit dem Auftauchen von der kleinen Olive einen Luftsprung. Olive ist die 5-jährige Nachbarstochter von Trenton und zugleich sein „Druckmittel“, wenn Cami ein Treffen mit ihm ablehnt, da sie doch mit TJ liiert ist. Die unschuldige Art der Kleinen haben mir jedes Mal ein Lächeln ins Gesicht gezaubert und auch wie fürsorglich Trent mit Olive umgegangen ist, war einfach bezaubernd.


Wie man merkt sind es bei Beautiful Oblivion auch insbesondere die Nebencharaktere, die dieses Buch so unglaublich lesenswert gemacht haben. Camis beste Freundin Reagan, mit der sie nicht nur zusammen lebt, sondern auch zusammen in der Bar „Red“ als Barkeeperin arbeitet, war mir von Anhieb sympathisch. Aber auch die Tätowiererfamilie Hazel, Calvin und Bishop sind mir ans Herz gewachsen.


Leider spielte aber auch Camis Familie in der Geschichte eine tragende Rolle und diese hat mir eher weniger gefallen, da sie in der Form hätte nicht sein müssen und in meinem Augen in keinster Weise der Story einen Sinn gegeben haben. Camis Vater ist nämlich alles andere als ein liebevoller Vater und auch ihre Brüder tragen zu Camis nicht sorgenfreien Leben bei. Die Familienessen enden immer in einer kleinen Katastrophe und ich frag mich hier einfach wofür.


Bei dem Ende bin ich mir auch noch recht unschlüssig, wie ich dies finden soll. Aber ich hoffe auf Aufklärung im Folgeband. Ihr merkt, das Buch endet mit einem dicken fetten Cliffhanger.

Solltet ihr noch  kein Band der Disaster Reihe gelesen haben, so könnt ihr theoretisch auch mit Beautiful Oblivion beginnen, da es eine eigenständige Story ist. Allerdings empfehle ich zumindest Beautiful Disaster gelesen zu haben, da es mir unheimlich viel Freude bereitet hat, das Kennenlernen von Travis und Abby aus einer ganz anderen Perspektive mitzubekommen.
Fazit 

Grundidee: 3,5 / 5
Umsetzung: 4 / 5
Schreibstil: 5 / 5 
Lesetempo: 5 / 5
 Charaktere: 4,5 / 5
Überraschungsmoment: 3,5 / 5
Ende: 3,5 / 5
   
Für Fans von Travis ist Beautiful Oblivion ein absolutes Muss. Die Maddox Brüder wissen einfach, wie sie den Frauen den Kopf verdrehen.
Bewertung


Die Reihe


Beautiful 1 - Beautiful Disaster
Beautiful 2 - Walking Disaster
Beautiful 3 - Beautiful Wedding
Beautiful 4 - Beautiful Oblivion
 
Die Autorin 

Jamie McGuire ist in Tulsa, Oklahoma, aufgewachsen und lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern auf einer Farm in der Nähe ihrer Heimatstadt. Ihr erster Roman, »Beautiful Disaster«, war ein internationaler Erfolg, an den sich weitere New York Times-Bestseller anschlossen.

Vielen Dank an den Piper Verlag für die Bereitstellung 
dieses Rezensionsexemplares!
http://www.piper.de/

Kommentare:

  1. Hey Steffi,

    "Opfer einer Flirtattacke von Trenton" - der war gut. :D
    Ich habe gehört, dass die Familiensituation von Cami in den folgenden Büchern noch einen Sinn ergeben soll. Du weißt ja, dass ich das auch nicht gut fand. Bleiben wir also gespannt, wie es weiter geht.

    LG
    Sanni

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen Steffi,

    Das Buch habe ich mir auch gekauft, aber noch nicht gelesen. Ersten und zweiten Tag fand ich mittelmäßig. Cami lernen wir ja schon kennen. Ich bin gespannt wie ich das Buch finden werde.
    Tolle Rezension!

    Liebste Grüße
    Sara
    http://buecherduft.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Oh, schön. Dann darf das Buch auf meiner WuLi bleiben. Beautiful Disaster hatte ich damals auf Englisch gelesen und war genauso begeistert wie du :-) Die Sicht von Travis und die Hochzeitsgeschichte habe ich mir dann aber gespart. Freu mich auf den Maddox Bruder Trent ...
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen