Dienstag, 12. Januar 2016

| Leserunde | Wie Blüten im Wind von Kristin Hannah

Wie Blüten im Wind | Kristin Hannah
Trotz ihrer Unterschiede sind Mia und Lexi unzertrennlich. Ihre Freundschaft kann auch nicht dadurch erschüttert werden, dass sich Lexi in Mias Zwillingsbruder Zach verliebt. Bis Mia bei einem tragischen Autounfall ums Leben kommt. Denn Lexi, die ebenfalls im Wagen saß, verliert nicht nur ihre beste Freundin, ihre ganze Zukunft ist zerstört. Nur einer hält all die Jahre zu ihr – doch hat die Liebe zu Zach eine Chance?


Der Ablauf
  • Tragt eure Fazits zu den einzelnen Abschnitten unter dem jeweiligen Leseabschnitt als Kommentar ein 
  • Bitte achtet darauf, dass ihr auch den richtigen Leseabschnitt erwischt, denn wir wollen doch nicht gespoilert werden

Die Abschnitte

1. Abschnitt: Seite 5 - 93 ( Prolog - Kapitel 5)
2. Abschnitt: Seite 94 - 195 (Kapitel 6 - 11)
3. Abschnitt: Seite 196 - 307 (Kapitel 12 - 17)
4. Abschnitt: Seite 308 - 393 (Kapitel 18 - 22)
5. Abschnitt: Seite 394 - 490 (Kapitel 23 - Ende)


Die Teilnehmer

Andrea von LeseBlick
Alex von Yunika´s Bücherwelt
Martina von Martinas Buchwelten
Janine von Janines Bücherwelt
Tanja von Tanja´s Bücherblog
und ich :)

Kurzentschlossene Mitleser sind natürlich herzlich willkommen!

Die Leserunde ist hiermit eröffnet!

Kommentare:

  1. Antworten
    1. ... und ich bin auch mit dabei :D

      Löschen
    2. Oh, sorry! Füge dich gleich sofort hinzu 😊

      Löschen
    3. Ich bin diesmal nicht dabei, Steffi - habe das Buch leider nicht hier. :-(

      Löschen
    4. argh, bei den Teilnehmern scheint der Wurm drin zu sein :)
      Hab dich wieder rausgenommen! Schade, aber die nächste LR kommt ja ;)

      Löschen
  2. Antworten
    1. Ich fange dann mal an :)
      Ich mag Lexi unheimlich, zum einen wegen ihrem Namen und zum anderen wegen ihrer Art. Ihre Geschichte ist/war alles andere als leicht, aber sie hält sich wacker finde ich.

      Mia und Zach.. hmm die beiden kann ich noch nicht so richtig einschätzen.
      Insgesamt finde ich deren Zeit und Entwicklung über die Jahre recht schön. Man merkt, dass hier Jugendliche im Vordergrund stehen. Bin gespannt, wie sich dann entwickelt, es wird ja auch noch einen Strang zur Gegenwart geben, wo sie dann Mitte 20 sein müssten.

      Dieses 3er Gespann und sich in den Bruder der besten Freundin zu verlieben, ist es verzwickt. Und wie kommt Zach auf einmal von Amanda auf den Typ Lexie, das ist ja doch wie Tag und Nacht oder??

      Grandios finde ich wieder den Schreibstil. Hannah hat mich jedes Mal mit an den Strand genommen. Wie toll das sein muss, einen Strand am Haus zu haben! Es lebe die USA :D <3

      Löschen
    2. Mit d Abschnitt bin ich nun durch und ich kann mich Andrea nur anschließen. Bis jetzt bin ich beigeistert und gefesselt von dem Buch.
      Es ist eine Geschichte, in die man einfach nur eintauchen kann und einen packt.
      Der Schreibstil ist, wie auch bei dem anderen Buch, echt klasse und einfach sehr bildlich.
      Dieses Mal konnten mich die Charaktere direkt packen. Lexi ist einfach unglaublich sympathisch und und Mia muss man einfach lieb haben, auch wenn Sie etwas sehr naiv ist.
      Wie Andrea bereits sagte, merkt man hier, dass die Teenager im Vordergrund stehen und das gibt der Geschichte nochmal was ganz eigenes.
      Bis jetzt bin ich begeistert und bin gespannt, wie es weiter geht.

      Löschen
    3. Die Seiten flogen nur so dahin und zack war Abschnitt 1 schon gelesen.
      Zuerst mal muss ich diesen unglaublich tollen Schreibstil erwähnen. So detailgetreu und bildhaft, als wäre man mit dabei. Ich liebe es schon jetzt.

      Das Buch hatte mich auch ab der ersten Seite gepackt. Lexi ist eine wirklich starke Kämpfernatur. Solche Menschen kann man nur bewundern. Ich kann ihre Angst verstehen, Mia zu verlieren, wenn sie sich auf Zach einlässt. Das wird sicher noch turbulent und ich freue mich schon drauf. Gefühlsmäßig bin ich auch mitten drin. Als Lexi alleine in der Mall saß und so traurig war, wurden meine Augen schon mal leicht feucht...
      Dass Jude so eine Übermutter ist, nervt mich ein bisschen. Als ihre Mutter ins Spiel kam, konnte ich es dann doch etwas nachvollziehen, aber so ganz bin ich da nicht ihrer Meinung. So ein Verhalten kann auch dazu führen, dass die Teenies eben mal nicht machen, was die liebe Mama möchte. Zum Glück sind Mia und Zach so brave Kinder :)

      Löschen
    4. @Andrea: Zach ist ja schon von Beginn an in Lexi verliebt. Vielleicht versucht er sich mit komplett gegenteiligen Mädchentypen abzulenken.

      Löschen
    5. Die Seiten sind wirklich sehr schnell vorübergezogen...kaum hatte ich nagefangen war ich mit dem Abschnitt fertig. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut und anfangs war ich etwas überrascht, dass die Geschichte um Jugendlich handelt. Wahrscheinlich wird es einen Zeitsprung geben, was ja schon zu Beginn angedeutet wurde.
      Lexi ist ein sehr sympathisches Mädchen und ich mochte sie auf Anhieb. Es ist schön, dass sie endlich ein Zuhause gefunden hat und in Mia eine gute Freundin. Die beiden haben sich gesucht und gefunden. Problematisch wird es jetzt aber mit Zach! Schon der Freund der besten Freundin ist tabu und hier ist es der Bruder. Da ja schon zu Beginn angeführt wurde, dass die Freunschaft von Haley nur ein Fake war wegen Zach, wäre dies für MIa eine Katastrophe. Und ich denke, die wird auch kommen.....leider!
      June ist eine Übermutter...sie kann nicht loslassen. Bei einigen Handlungen kann sich sie verstehen...diese Zeit ist sehr schwwierig...man muss loslassen und macht sich aber Sorgen. Das versteht man erst, wenn man es selbst durchmacht...glaubt mir! Ich habe bei meiner Mutter auch imme rnur den Kopf geschüttelt...jetzt weiß ich, wie sie sich fühlte! Trotzdem ist sie hier eine Übermutter....gut, dass sie einen Job hat, denn wie sie eine Hausfrau wäre, wäre es noch schlimmer, vorallem, wenn die Kinder dann das Haus verlassen! UNd ihre eigene Mutter ist ja das komplette Gegenteil....einfach schrecklich! Da versteht man irgendwie, dass June ihren Kinder eine andere Kindheit bieten will...

      Löschen
    6. Sodele, bin nun auch durch und im Grunde ist ja bereits alles schon gesagt worden.
      Der Schreibstil ist wie gewohnt einfach unglaublich fesselnd und man merkt die gelesenen Seiten kaum.
      Die Charaktere gefallen mir bislang alle unheimlich gut und auch die ausgearbeiteten Schwächen passen aufgrund der jeweiligen Vorgeschichte.

      Ich befürchte auch, dass es wegen Lexi und Zach noch zu einem großen Krach können wird bei dem Lexi "alles" verlieren wird, denn schließlich bezeichnet sie Mias Familie auch als die ihre.
      Ich bin gespannt, welche Rolle dann Eva einnehmen wird und was wir noch von ihr erfahren werden. Ich denke sie hat nicht ohne Grund Lexi daran erinnert, dass Mia und Zach sich mehr erlauben können als Lexi.
      Abgesehen davon mag ich Eva aber auch sehr, denn bietet Lexi zum ersten Mal einem Halt (aufgehört zu rauchen, Einschulungspullover, mütterliche Ratschläge).

      Löschen
    7. Wow, da sind wir uns ja bisher alle einig und alle recht positiv gestimmt :) Guter Start!

      Löschen
  3. Antworten
    1. Hier hatte ich schon ein wenig Vorwissen, dh. ich wusste, dass es einen Unfall geben wird und habe nur drauf gewartet. Mittlerweile ärgere ich mich, wieder hier den KT gelesen zu haben, aber das macht man doch einfach oder??? Kann man solche Details (das jmd stirbt nicht aus einem KT lassen???) Somit kam es für mich nicht allzu überraschend und auch die Reaktionen der Eltern hätte ich mir hier ein wenig emotionaler gewünscht. Wer stirbt wissen wir. Allerdings macht mich die Schuldfrage neugierig. Zach ist doch gefahren oder? Im Buch der inneren Inhaltsangabe steht was anderes. Oh man, ich glaube, dass wirft alles um. Bin unheimlich neugierig, wie es weitergehen wird.

      Den ersten Teil des Abschnitts beschäftigt sich mit der Collegefrage und wieder dieser Zwiespalt. Lexi tut mir unheimlich Leid, dass sie sich ein privates College nicht aussuchen kann. Irgendwie scheint die komplette Klasse materiell anders eingestuft zu sein. Ich mag Lexi immer noch unheimlich gern. Auch vor dem Unfall und der Frage fahren, da übernachten oder Jude anrufen, war sie die einzigst "Erwachsene", Mia und Zach einfach nur leichtsinnig. Was bei raus kommt, wissen wir nun :(

      Löschen
    2. Ja, ich habe leider auch den Klappentext gelesen und auch schon die ganze Zeit auf den Unfall gewartet. Was für ein leichtsinn..statt anzurufen! Ich predige das auch immer, aber ja...oft macht man eben genau das, was man nicht machen soll!
      Mir tat Lexi auch sehr leid, weil sie keine Wahl betreffend der Unis hat und selbst die beiden, die ein Stipendium zahlen, kosten zu viel Geld. Das Mia aund Zach dann auch noch jeweils sagen sie gehen nicht auf die ICLa ist nett, aber nicht wirklich ernst gemeint bzw. würden schon die Eltern darauf schauen, dass sie das nicht machen.
      Was für ein trauriger Abschluss dieses Kapitels...

      Morgen kann ich leider nicht lesen, da ich am Abend mit meinen Kollegen und meiner Chefin deren Geburtstag feiere. Aber am Samstag geht es weiter...und jetzt werde ich auch ein paar Seiten weiter lesen...

      Löschen
    3. Du sagst es. Dieses Thema Alkohol und Partys hat in den USA aber meiner Meinung nach noch eine größere Bedeutung, als bei uns. Und da haben sie schon eine Mutter, die sagt, ich hol euch ab, aber nein. "Sie hat uns letztes Mal zur Schnecke gemacht".... zur Schnecke machen sieht bei meiner Mutter allerdings anders aus :D :D Nun ja... ich lese gleich auch noch ein paar Seiten. Morgen ist mein privater Plan auch recht vollgestopft.

      Bis Samstag Martina :)

      Löschen
    4. Da hab ich doch prompt erst einmal den Abschnitt überlesen. Anders als ihr hatte ich den KT nämlich nicht gelesen und wurde von dem Unfall nun doch sehr überrascht. Obgleich er sich ja nun angekündigt hat, als alle anfingen zu trinken und das Zach nicht anrufen wollte... ehrlich gesagt kein Wunder bei der angespannten Situatuon zu Hause. Er fühlt sich wegen der Liebe zu Lexi von seiner Mutter nicht ernst genommen und fühlt sich von seiner Mutter zu etwas gedrängt, was er nicht mehr zu 100% will. Er hat Angst Lexi zu verlieren. Und jetzt bei seiner Mum auch noch anzurufen, um abgeholt zu werden... Ich kann schon verstehen, was in dem Jugendlichen Kopf vorgeht, jedoch hätten dann alle 3 beim Gastgeber einfach schlafen sollen

      Natürlich fängt bei mir nun das Rätselraten an und ich denke Lexi wird gefahren sein. Die Eltern werden ihr die Schuld an Mias Tod geben und zw ihr und zach wird es auch nicht mehr so sein.
      Ich bin gespannt... Werd nun mal weiter schluchzen, denn die ersten Tränen sind bereits gekullert.

      Löschen
    5. Ich habe den KT vorher nicht gelesen, mir war aber klar, dass irgendwas passieren wird. Nachdem dann recht lange um das Thema Alkohol am Steuer diskutiert und gestritten wurde, war es absehbar, dass es auf diesem Weg passieren würde. Irgendwo zu Beginn hat sich bereits abgezeichnet, dass in 2004 was verheerendes passieren würde. Ich glaube, jeder kann sich denken, was als nächstes kommt.
      Ich würde alle 3 am liebsten schütteln und zurechtweisen, dass man betrunken nicht fährt. Meine Mum hat immer gesagt, lieber holt sie mich auch am Ende der Welt, als dass ich betrunken fahre oder bei jmd mitfahre, der getrunken hat...

      Jude ging mir hier teilweise richtig auf die Nerven mit ihrem Kontrollzwang. Das nahm ja schon teilweise Überhand. Muttersein sollte doch nicht nur aus kontrollieren und organisieren bestehen, sondern auch aus Zuneigung und Vertrauen, Vorbelastung durch ihre Mutter hin oder her... mich wundert es da nicht, dass Mia und Zach sich dagegen wehren wollen. Eher, dass es bis zum 18. Lebensjahr gedauert hat bis es soweit war.

      Löschen
    6. Ehrlich gesagt hatte ich die Einführung schon gar nicht mehr im Kopf, aber genau dort ist ja auch die Rede von dieser Haarnadelkurve.

      Mir ist es auch ein Rätsel, wieso die beiden Zwillinge sich von ihrer Mutter alles in den Mund reden lassen. Damit meine ich nun aber nicht diese Übervorsorge, sondern vielmehr die Tatsache, dass Zach nie seinen eigenen Weg gehen konnte und immer auf Mia achten musste. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das alles wegen dieser Haley gewesen ist und würde mir wünschen, dass da noch etwas anderes ans Licht kommen wird. Nur deswegen durfte Zach zunächst nicht mit Lexi zusammen sein, oder aber dann auch die Tatsache mit dem College. Mir kam es so vor als müsse Zach auch zur USC, weil dies das Wunschcollege von Mia gewesen ist und diese ihren Bruder zur Unterstützung braucht. Zwilling hin oder her, aber auch Zwillinge können doch das ganze Leben nicht aufeinander ausrichten.
      Wisst ihr was ich meine? ich finde gerade dieses Verhalten wird aber auch von Jude gefördert und das stört mich so.

      Löschen
    7. Ja ich weiß, was du meinst :) Es scheint so, als hätte Jude ihr gesamtes Leben schon vorgeplant und wenn es dann doch mal etwas zu entscheiden gab, dann durfte Mia das tun.
      Vielleicht ist das ganze College-Schule-Zeug drüben in den USA auch einfach anders. Ohne richtiges Sozialsystem ist eine gute Ausbildung umso wichtiger, um ein geregeltes und gutes Leben führen zu können. Trotz allem nervt sie mich... :)

      Löschen
    8. Ja, Jude hat einen ordentlichen Kontrollzwang! Ich dachte zu Beginn sie hat einen Job als Lehrerin....aber irgendwie scheint das nicht zu sein. Das Überthema Alkohol ist sehr, sehr aufgebauscht! Also natürlich sollte man nicht fahren, wenn man getrunken hat....tu ich auch nicht und ich rede es auch meiner Tochter imm wieder ein, dass sie zu niemanden ins Auto steigt, der getrunken hat. Aber zu 95% sind sowieso immer wir das Taxi und ich finde das gut so! Bei mir ging das noch nicht und man kann von Glück sagen, dass in meiner Jugend unter meinen freunden nichts passiert ist!!
      Mit Zach und Mia kann ich Steffi hier nur recht geben! Jude scheint die Beiden nie als einzelnen Menschen angesehen zu haben!!! Und bitte...beide sind 18! Zum Schulabschluss kann man sie doch nicht in dem Alter zu Kindersekt und Torte setzen! Und eine Übernachtungsgelegenheit hätte es auch gegeben....und vorallem hätte sie Jude sie abholen können

      Löschen
    9. So, den Abschnitt habe ixh nun erst durch. Das Buch fliegt einfach nur so dahin. Ich kann mich nur eurer Meinung anschliessen und empfinde da genauso. Man wartet regelrecht auf den Unfall. Emotional fand ich den Zwiespalt, wegen der Trennung der 3.
      Was nun wirklich passiert ist und wer gefshren ist, das haben wir noch nicht erfahren und man kann wilde Vermutungen anstellen. Nun bin ich gespannt, wie es weiter geht, weil mich dieses Buch richtig gepackt hat ;)

      Löschen
    10. Diese Verbissenheit von Jude wegen ihren Richtlinien sind ihr einerseits glaube ich von ihrer Mutter gegeben, sie will einfach alles richtig machen und hat die Pläne zur Übermutter wohl schon in ihrer Schwangerschaft zurechtgelegt. Andererseits ist es glaub ich auch die USA. Gerade höher gestellte Eltern sind glaub ich immens darauf bedacht, dass alles super klappt. Bestes College usw. Wenn ich schon lese, die fliegen davon Campus zu Campus und gucken die sich an, es ist denk ich auch der amerikanische Lebensstil, der sie so sein lässt.

      Löschen
    11. Da gebe ich Andrea recht. Gerade diese super reichen "nichts zu tun habenden" Supermamis in Amerika profilieren sich doch über ihre Kinder. Das was sie selber sich erträumt haben, MÜSSEN die eigenen Kinder erreichen und wenn dann mal ein Kind aus der Reihe tanzt, dann darf es erst einmal zur Massage, Maniküre und privatem Atemunterricht :D

      Löschen
  4. Antworten
    1. Was für eine Achterbahn der Gefühle! Ich muss echt sagen, dass Hannah es unglaublich drauf hat das Gefühl einer Mutter zu beschreiben und überhaupt diese zwischenmenschlichen Emotionen. Einfach der Wahnsinn und ich hab in diesem Abschnitt wirklich die ein oder andere Träne verdrückt.

      Mit meiner Einschätzung lag ich also recht, allerdings ist es Jude diejenige welche eigentlich im Grunde die Fronten so erhärten hat lassen. Sie ist so blind vor Trauer, dass sie gar nicht mehr mitbekommt, was um sie passiert. Statt für ihren lebenden Sohn da zu sein, stürzt sie sich in die Trauer. Dabei wäre es doch viel "einfacher" gemeinsam zu trauern, aber dann auch wieder neu anzufangen.

      Diejenige, die am meisten drunter zu leiden hat ist Lexi. Aus Liebe zu der Familie geht sie sogar in den Knast und das trotz Abraten des Anwalts. Sie will keinen zur Last fallen und immer für andere das möglichst beste herausholen. Auch die Sorgerechtsübertragung von Gracie zeugt das. Da fragt man sich doch wirklich, wie viel Leid ein Mensch - und dann auch noch so ein junger Mensch - alleine ertragen kann.
      Zum Glück passt ihre Zellengenossin auf sie auf!

      Löschen
    2. Mit Jude kann ich immer wenige ranfangen. Ich mag ihre Art von Trauer nicht, aber das kann man als Außenstehende so leicht sagen und soll auch nicht böse klingen, aber sie zerstört aktuell einfach das restliche Schöne was da ist und lässt sich nicht helfen. Ihre Szenen fand ich auch gar nicht emotional.
      2x konnte mich Hannah allerdings auch wieder zu Tränen rühren und beide Male waren es die Abschiede zwischen Lexi und Eva.

      Spannend finde ich hier dieses Thema "Verbundenheit von Zwillingen" und ich musste ganz schön schlucken auf S. 204: "Irgendwas stimmt nicht mit Mia. Ich spüre sie nicht". Von sowas hat man ja schon öfters gehört. Die Verbindung zw den beiden muss wirklich eng gewesen sein. Wie kann Zach Lexi aber auf einmal so links liegen lassen? Sind alle Gefühle vergessen? Interessiert es ihn nicht, dass sie für ihn/ für alle, damit das Thema ruht ins Gefängnis geht? Mit 18 Jahren!! Und dann diese Schwangerschaft. Da bin ich noch sehr sehr zwiegespalten, wie ich das in dem Buch finden soll. Ich habe schon einmal vorgeblättert und bin gespannt, wie es nun 6 Jahre später weiter geht. Lexi müsste ja nun draußen sein...

      Löschen
    3. Boah, ich dachte es kann nicht mehr emotionaler werden, aber dieser Abschnitt hat mich wirklich mitgenommen! Wie kann man ein 18-jähriges Mädchen für 5 Jahre in den Knast wandern lassen? Diese Hetze der Menschen gegen ein wehrloses Mädchen---- und vorallem Jude kann ich so gar nicht mehr verstehen! Sicher ist Trauer eine Sache, aber dieser Hass, den sie unbedingt gegen Lexie richten muss. Natürlich braucht ihre Trauer ein Ventil, aber irgendwann ist es genug! Was würde sie sagen, wenn Zach oder Mia das erleben müssten? Aber dazu wäre es sicher nicht gekommen, denn diese Familie hat ja Geld und Prestige! Lexie hat niemanden und ihre Mutter war doch auch schon im Knast! Ich hasse diese Zweiklassengesellschaft und diese typische amerikanische Dekadenz! Waffen kann jeder herumtragen und wenn Lexie jemanden erschossen hätte, wäre sie wohl weniger als 5 Jahre gesessen! Ich könnte mich noch weiter aufregen, aber ich lass es mal sein ;)
      Richtig entsetzt war ich, dass Lexie schwanger war und bei der Geburt angekettet wurde!! Wo bleiben da die Menschrechte? Das ist Wahnsinn!
      Okay, man merkt, dieses Buch lässt mich nicht kalt!
      Und Zach...warum kämft er nicht ein bisschen? Miles ist doch auch auf seiner Seite....

      @Andrea: Ja, das Thema "Verbundenheit von Zwillingen" finde ich auch sehr interessant. Diese beiden Sätze haben mich auch sehr berührt!

      Löschen
    4. @Marina: Das mit dem anketten war echt der Gipfel. Alle fanden es sinnlos, nur die Wärter nicht. Man sieht in dem Beruf arbeitet man irgendwann nur noch nach vorschriften, nicht mehr mit dem Herzen.
      Warum Zach nicht kämpft weiß ich auch nicht. Vielleicht weil er in dieser "perfekten" Familie nie gelernt hat für etwas zu kämpfen??!!

      Löschen
    5. Etwas verspätet aber nun bin ich mit dem Teil durch. Dieser Abschnitt hat mich sehr berührt und ich habe gut mit diesem Buch zu kämpfen.
      Über Jude kann ich mich nur aufregen. Aber es war vorraussehbar, dass sie so reagiert. Miles und Zach tun mir leid, da sie echt alles kaputt macht.
      Das mit der Schwangerschaft fand ich unpassend.
      Lexi tut mir echt leid. Irgendwie ist die Strafe echt hart. 5 jahre Gefängnis?
      Kristin Hannah schafft es auf jeden Fall einen mitzureißen und das finde ich klasse. Bin grad rin wenig sprachlos ^^

      Löschen
    6. Bin jetzt auch wieder bei euch :)
      Mein Bild von Jude hat sich in diesem Abschnitt noch weiter verschlechtert... ich kann absolut nachvollziehen, dass Trauer angebracht und wichtig ist. Aber alles andere sich selbst zu überlassen und einfach egoistisch für sich zu handeln, dass geht gar nicht. Vor allem scheint ihr dass auch klar zu sein. Handelt dann aber genau anders herum und stößt alle von sich weg.

      5 Jahre Haft kommt mir auch übertrieben vor. Exempel statuieren kann man meines Erachtens auch anders. Und diese Szene im Krankenhaus, als sie angekettet ihre Maus zur Welt bringen musste. Man könnte meinen sie wäre eine Schwerverbrecherin mit zig Vorstrafen und keine 18jährige, die einmal einen Fehler gemacht hat...

      Löschen
    7. @Martina & Andrea: Ich glaube es hat nichts damit zu tun, dass Zach nie gelernt zu kämpfen, sondern er will es einfach nur seiner Mutter recht machen. So wie er es die anderen 18 Jahre ebenfalls schon gemacht hat ohne es groß zu hinterfragen. Zudem fühlt er sich selber schuldig und ich denke damit kann er ebenfalls nicht umgehen...

      @Janine: Mhm... 5 Jahre für ein Menschenleben finde ich nicht viel. Lexi handelt durch ihr Verhalten einfach grob fahrlässig, aber man hätte hier meiner Meinung nach auch ihr Alter berücksichtigen müssen und die ganzen anderen Umstände. Aber da Lexi nun einmal gefahren ist, trägt sie aber auch rein rechtlich die Schuld.
      In Deutschland würde hier meiner Meinung nach auch fahrlässige Tötung nach § 222 StGB in Betracht gezogen, wonach ebenfalls eine Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren vorgesehen ist. Von daher ist das Ganze hier nicht ganz unrealistisch dargestellt. Ist halt das Höchstmaß was hier dann zum Tragen kommt

      Löschen
    8. @Steffi: Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass man den Tod eines Menschen mit gar keiner Anzahl an Jahren aufwiegen kann. Vorsatz oder Fahrlässigkeit sind dabei natürlich auch zu differenzieren. Allerdibgs sollte man bei der Urteilsfindung auch sämtliche andren Umstände betrachten. Und bei Lexi hätte ich einfach ein anderes Urteil für besser empfunden. Natürlich hätte sie auch sagen können, sie würde nicht fahren. Sie selbst hatte ja kein Zeitlimit, bis zu dem sie hätte daheim sein müssen, oder? Dann hätte Zach bzw. die Eltern die Verantwortung getragen, wäre etwas passiert. Jaja, das berühmte "hätte" und "wäre" :)

      Löschen
    9. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    10. Das stimmt natürlich, dass es keine Strafe gibt, die den verursachten Tod eines Menschen "rückgängig" machen kann und dementsprechend aufwiegt.
      Allerdings wurden hier halt auch die 5 Jahre gewählt, um einen Präzedenzfall zu schaffen und anderen Jugendlichen so zu zeigen, dass Alkohol am Steuer hart bestraft wird. Und man muss hier bedenken, dass das ganze in Amerika spielt, wo das Thema Alkohol sowieso ganz anders betrachtet wird, wie hier in Deutschland

      Löschen
  5. Antworten
    1. Bislang der schwächste Abschnitt, sodass trotz der Fülle der Geschehnisse keine Tränen kullerten.

      Zunächst war ich überrascht, das mehrere Jahre übersprungen worden sind, aber macht natürlich auch Sinn, denn im Grunde ist es ja nun die Gefägnisentlassung von Lexi, die das ganze "Familienleben" nun wieder neu mischt. Und ehrlich gesagt bin ich froh, denn die beiden Männer geben sich zwar sichtlich Mühe was Gracie anbelangt, aber ein Kind braucht einfach auch ein Mutter und wenn dieses Kind dann auch noch von der Frau der Familie missachtet wird und keine Liebe erfährt, so spürt das so ein kleiner Mensch schon sehr schnell.

      Gracie schreit ja förmlich nach Aufmerksamkeit. Ihre ganzen Lügengeschichten etc, die kommen ja nicht von ungefähr. Man hat irgendwie das Gefühl, dass Gracie Lexi in der Miniausstattung von "vor Eva" ist. Zu der Zeit hatte sie auch immer wieder Angst, dass keiner sie haben will und fühlte sich allein.

      Ich bin nun gespannt, wie es weiter gehen wird und ich hoffe insgeheim auf ein Happy End zw. der kleinen jungen Familie, die im Grunde nur nicht mehr zusammen ist, um eine Person ruhig zu halten bzw. nicht zu verletzen.

      Löschen
    2. Der Zeitsprung macht Sinn, denn nur eine Beschreibung des Gefängnisalltages hätte hier auch nicht gepasst. Die kleine Gracie ist eine sehr einsame Seele und ich kann verstehen, das Lexie erschüttert war, als sie sah, wie es Gracie wirklich geht. Sie hatte sich für ihre Tochter erhofft, dass sie all das erfahren würde, was ihr so schrecklich gefehlt hat. Und nun sieht sie ein einsames Mädchen, das mit ihrer unsichtbaren Freundin spricht, das von den anderen Vorschulkindern verspottet oder links liegen gelassen wird und von der Großmutter nicht geliebt wird. Ich hoffe auch auf ein Happy End, aber kann es mir ehrlich gesagt kaum vorstellen bei der Konstellation....außer es gäbe noch eine etwas andere Überraschung....was ich mir irgendwie auch vorstellen könnte...mal sehen.

      Löschen
    3. Ich hoffe nach diesem Abschnitt, dass der liebe Zach endlich mal aufwacht und etwas tut für sich und für seine Tochter. Die kleine Gracie ist ja zauberhaft, sie hilft mir derzeit über ihre grausame Großmutter hinweg. Langsam ist gut mit Trauer, ich hoffe die Männer holen sie endlich mal auf den Boden der Tatsachen zurück. Wie Lexi jetzt kämpft finde ich toll, vor allem wie sich sich Jude gegenüber stellt.

      Wie das Ruder nun noch herumgerissen werden kann, weiß ich aktuell überhaupt nicht. Ich drücke der kleinen Grace alle Daumen, dass es ein Happy End geben wird und ihre Superagentin (Mutter) einen Weg zurück in die Familie findet.

      Löschen
    4. Jude ist ja sowas von egoistisch. Sie regt mich so sehr auf.sie hat sich in ihrer Trauer verloren und nix anderes gibt es mehr für sie. Dass Zach es nichts ausmacht, dass Lexi Grace sehen möchte interessiert sie nicht. Armer Zach und vor allem arme Grace. Sie ist echt bezaubernd und schreit einfach nur nach Aufmerksamkeit.
      Wie Steffi sagte ist dies ein eher sxhwacher Abschnitt, der mich nicht so sehr mitreißt.
      Lexi tut mir auch nur leid. Es ist wie Eva sagte: ihr verzeiht man nicht, da sie anders ist.

      Nun bin ich gespannt, wie das Buch ausgeht.

      Löschen
    5. Ich weiß gar nicht so recht, was ich zu diesem Abschnitt sagen soll... am liebsten würde ich ins Buch klettern und Jude solange schütteln, bis sie endlich mal aufwacht und wieder anfängt zu leben. Ich habe ja schon viele Bücher gelesen, in denen Menschen um jmd trauern, aber so jmd wie Jude ist nir noch nicht untergekommen. Dennoch finde ich es gut, dass die Autorin solch einen "Fall" beschreibt. Sicher gibt es Menschen wie Jude, die so tief in ihrer Trauer versinken, dass die Realität nichts zählt.
      Schade, dass Lexi in der Haft doch so "abdriftet" und boch länger dort bleiben muss. Ich hätte ihr dort ein andres Leben gewünscht. Ist nur die Frage, ob man sich dem entziehen kann, wenn man dort 6 Jahre lang gefangen ist und eig kein richtiges Leben hat.

      Grace tut mir auch einfach nur wahnsinnig leid. Sie scheint eine ähnliche Kindheit zu verbribgen wie ihre Mutter. Schlimm und unvorstellbar für mich, wenn man sich als Kind nicht geliebt fühlt, sondern ausgeschlossen und von aller Welt verlassen.

      Ich hoffe ja auf ein Happy End. Es würde aber auch passen, falls dem nicht so sein sollte.

      Löschen
  6. Antworten
    1. Und schon wieder geht ein Wohlfühlbuch zu Ende!
      Ich freue mich so sehr, dass das Ganze nun doch noch ein Happy End gefunden hat.
      Lexi ist es gewesen, die Jude die Augen geöffnet hat, als Lexi zu ihr von Mutter zu Mutter sprach. Ich fand es wirklich beeindruckend, wie sie sich eingesetzt hat.
      Ein wirklich tolles und sehr emotionales Buch!
      Bin ich eigentlich die einzige, die bei dem Buch wieder zum Taschentuch greifen musste?!? Es war natürlich kein Vergleich zu "Zwischen uns das Meer", aber die Tränen kamen trotzdem ;)

      Löschen
    2. Ich habe gerade eure Leserunde entdeckt und mir mal eure Meinungen durchgelesen. Vor ner ganzen Weile habe ich das Buch nämlich auch schon gelesen und absolut geliebt. Hannah schafft es immer mich zum Heulen zu bringen, also mach dir keine Sorgen, Liebes: Wie du siehst: Auch ich muss bei ihr immer Taschentücher bereit halten. ;)
      Ich freue mich total, dass euch das Buch ebenso gut gefallen hat, wie mir. ♥

      Löschen
    3. Die Überraschung, die ich mir insgeheim dachte, gab es doch nicht...passt aber auch so und ich bin froh, dass Jude dann doch noch umgedacht und wieder ins Leben zurückgefunden hat! GRacie ist ein ganz entzückendes kleines Mädchen. Das Ende und wie die Autorin es gelöst hat, finde ich gut.
      Ich habe nicht geweint....bei mir pasiert das ganz, ganz selten bei einem buch und meistens nur wenn Tiere leiden oder sterben....aber Leseabschnitt 2 und 3 haben mich emotional doch ganz schön durchgerüttelt! Ich hasse Ungerechtigkeiten und da ging es ganz schön mit mir durch! ;) Lexie hat wirklich sehr viel erleiden müssen! So, nun bin ich gespannt, was die anderen noch so sagen werden....

      Löschen
    4. Liebe Steffi, emotional sind wir wohl auf dem gleichen Level!
      Auch beim letzten Abschnitt kamen die Tränen als Zach endlich zu seinen Gefühlen stand und auch als Jude Mia's Tagebuch gelesen hat.
      Ich finde das Ende auch toll, eine Familienzusammenführung und danke, dass Jude endlich erwacht ist. Sie kann nun endlich Mias Tod akzeptieren und blüht wieder auf, weil sie erkennt, was wichtig ist im Leben. Ich ziehe hier meinen Hut vor Lexi. Ein Mädchen was so unheimlich schnell erwachsen wurde!

      Bei mir werden es allerdings nur 4 Sterne, einfach weil ich weiß, Hannah hätte es besser gekonnt. Und zwar den Teil von Jude's Trauer. Hier hätte ich mir gern die meisten Tränen gewünscht, allerdings kam bei mir keine einzige. Gerade Trauer mag ich emotional, aber hier war sogar Miles' Part besser dargestellt, als der der trauernden Mutter. Trotzdem ein Wohlfühlbuch!! <3

      Löschen
    5. @Andrea: Ich war überrascht, als ich sah, dass du "nur" vier Sterne gibst, aber ihr habt alle bereits "Zwischen uns das Meer" gelesen und hier dürfte es sich um ihr bestes Buch handeln...oder? Bei mir liegt es noch auf dem SuB. Dadurch werde ich sicherlich 5 Sterne geben, da mich schon lange kein Roman mehr so emotional gepackt hat!

      Löschen
    6. @Martina: ich kann dir nur empfehlen, "Zwischen uns das Meer" zu lesen, dann wirst du mich verstehen. Mehr als dieses Buch hat mich einfach selten etwas so dermaßen gepackt. Zu dem war der Überraschungsmoment in "ZudM" viel größer. (da ich keine ...,5 Sterne mehr vergebe, bleiben nur die 4, ansonsten wäre dieses Buch hier 4,5 geworden :) )

      Löschen
    7. @Andrea: Jude ist definitiv in diesem Buch der "Störfaktor". Ich konnte ihre Trauer und die Art wie sie sich aus dem Leben zieht auch in keinster Weise nachvollziehen, aber kann man so was als Außenstehender beurteilen?
      Wenn man nicht betroffen ist, dann würde man Dinge immer besser machen. Ich glaube es kommt hier auch sehr darauf an, was man für eine Person zuvor gewesen ist und ich denke, dass dies hier der Knackpunkt ist. Jude hat doch im Grunde nur für ihre Kinder und den Garten gelebt. EInen anderen Lebensinhalt hatte sie doch nicht und wenn dann ein Teil dieses Lebensinhaltes verloren geht, dann steht man erst einmal vor einer dicken Leere. Sie hat hier einfach den Fehler gemacht sich zu verschließen und ihre Gefühle zu ignorieren bzw. sie wollte sich ihrem Verlust nicht stellen.
      Miles hatte es hier doch "einfacher", denn er konnte sich in seine Arbeit stürzen, denn sein Leben bestand zuvor halt auch aus anderen Dingen. Ich denke deswegen sympathisieren wir auch eher mit ihm. Denn er ist stark und man kann sein Handeln verstehen.
      Ich finde das gerade tierisch schwer zu beschreiben, aber vielleicht versteht ihr ja worauf ich hinaus will.

      Löschen
    8. Trotzdem gebe ich dir (Andrea) absolut recht, dass das Buch in keinster Weise an "ZudM" herankommt. Würde ich es damit vergleichen, wären es bei mir auch "nur" 4 Sterne geworden.
      Bei mir sind es aber nun 5 geworden, weil ich die Protagonisten alle unglaublich stark fand. Jeder auf seine Art, ob man das Handeln nun verstehen mag oder nicht..

      Löschen
    9. So, habe das Buch noch beendet, damit ich morgen dann mit Erwartung anfangen kann ;)

      Das Ende des Buches fand ich sehr rund und absolut passend. Ich weiss nicht, was ich erwartet habe, aber es War einfach gut, so wie es war. Das Buch hat mich emotional mitgerissen und es ist auch das erste Mal, dass mich ein Buch zum heulen gebracht hat. Jetzt habe ich schon fast Angst ZudM zu lesen^^
      Im Moment bin ich noch zu sehr aufgewühlt um zu sagen, wie ich das Buch bewerte und werde die Nacht mal drüber schlafen. Es werden aber 4 oder 5 Sterne.
      Die Charaktere waren einfach klasse und einen Störfaktor muss es irgendwie geben, sonst wäre es ja zu langweilig gewesen ;)

      Löschen
    10. So, habe das Buch noch beendet, damit ich morgen dann mit Erwartung anfangen kann ;)

      Das Ende des Buches fand ich sehr rund und absolut passend. Ich weiss nicht, was ich erwartet habe, aber es War einfach gut, so wie es war. Das Buch hat mich emotional mitgerissen und es ist auch das erste Mal, dass mich ein Buch zum heulen gebracht hat. Jetzt habe ich schon fast Angst ZudM zu lesen^^
      Im Moment bin ich noch zu sehr aufgewühlt um zu sagen, wie ich das Buch bewerte und werde die Nacht mal drüber schlafen. Es werden aber 4 oder 5 Sterne.
      Die Charaktere waren einfach klasse und einen Störfaktor muss es irgendwie geben, sonst wäre es ja zu langweilig gewesen ;)

      Löschen
    11. Mir ist gerade aufgefallen, dass ich noch gar kein Fazit gezogen habe.
      Für mich hatte das Buch alles, was zu einem guten Roman dazugehört. Gut ausgearbeitete Charaktere mit Tiefgang, Drama, Freude, Trauer, Hoffnung. Obwohl mich Jude wirklich tierisch genervt hat, so war ihr Verhalten doch passend. Ich selbst habe noch nie einen geliebten Menschen verloren und hab somit null Ahnung und auch nicht das Recht darüber zu urteilen, weil ich nicht weiß, wie ich reagieren würde. Ich kann nur theoretisch dagen, dass ich mich anders verhalten wöllte, als Jude es getan hat.
      Nach euren Vorwarnungen hab ich auch ein bisschen Bammel, ZudM weiter zu lesen, da ich hier vor allem am Ende nur so Tränen vergossen habe...
      Leseempfehlung und 5 Sterne von mir :)

      Löschen
  7. @Steffi: Sehr weise gesprochen und absolut wahr! Ich unterstreiche alles, was du oben gesagt hast!

    AntwortenLöschen