Montag, 18. April 2016

Gelesen im März 2016


Eigentlich hatte ich vor, ähnlich wie bei Gehört im März etwas ausführlicher auf meine gelesenen Bücher einzugehen, aber dafür fehlte mir leider die Zeit und auch Muse und damit ich mein "Gelesen im März" nicht erst im Mai veröffentliche, gibt es nun einfach die "Kurzfassung". Aber ich gelobe Besserung für April.

Unterhaltsamer Auftakt mit einer ordentlichen Portion Skandale & Intrigen. An manchen Stellen wäre jedoch weniger mehr gewesen! Am 23. Mai lesen wir übrigens Band 2 der Reihe bei Buchmomente.

Religion vs. Recht - eine moralische Gratwanderung! Subtil, psychologisch und besser als manch Justizthriller! Absolute Leseempfehlung!

Bis knapp zur Hälfte zog sich die "Einführung" leider. Als das Spiel dann aber begann, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Mehr dazu hier in meiner Rezension *klick*.

Leichte Lektüre für Zwischendurch. Fortsetzung leider weniger spannend und Story ist zu vorhersehbar. Liebesgeschichte für meinen Geschmack etwas zu theatralisch.

Leider viel zu langatmig und vorhersehbar. Charaktere bleiben blass und die Familiengeschichte zu ergründen ging mir leider gar nicht schnell genug, denn ich wollte das Buch einfach nur noch beenden.

Leider viel zu vorhersehbar & zu langatmig. Die Charaktere waren mir zu "perfekt" und mir fehlte es an spürbaren echten Emotionen. Den Hype um dieses Buch kann ich absolut nicht nachvollziehen und ich frage mich, ob manche Bücher nur gut bewerten aufgrund der "schrecklichen" Geschehnisse?

Ein chaotischer Familienurlaub, der ein wenig an die Griswolds erinnert. Die Charaktere waren authentisch, jedoch wäre auch hier weniger mehr gewesen. Rezi hierzu folgt diese Woche noch.

Klassischer Fall von manchmal ist weniger mehr! Mir war das einfach alles zu viel Drama und emotional fand ich dieses Buch absolut nicht! Schade, dass das Gefälle der Bücher von Kristin Hannah nach "Zwischen uns das Meer" doch so enorm ist. Damit hätte ich bei ihrem Schreibstil nicht gerechnet.

Wohl mein letzter Band der Reihe. Es ist zwar für mich ein solider KRIMI, aber auf Spannung wartet man hier leider vergeblich! Mit dem Schreibstil von Jussi Adler-Olsen komme ich leider nicht mehr wirklich klar. Er ist mir einfach zu ausschmückend. 

Ein absoluter Pageturner! Authentische und liebenswerte Protas und eine zauberhaft ehrliche Liebesgeschichte, die mitten ins Herz geht! Das habe ich zum Abschluss meines eher unterdurchschnittlichen Lesemonats einfach gebraucht. 

Welche Bücher haben euch im März begeistern dürfen?

Kommentare:

  1. Maybe Someday fand ich auch total toll! Hoffentlich wird dein nächster Lesemonat ein bisschen besser :(
    Liebe Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Eva,
      leider nein! Der April ist leider sogar noch mieser als der März. Die Folge ist, dass ich aktuell lieber zum Hörbuch greife! Aber immerhin die gefallen mir.
      Aber sobald ich mein aktuelles Buch "Als wir unsterblich waren" beendet habe, wollte ich zu "Love & Confess" greifen. Auf Hoover ist ja doch immer Verlass :)
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  2. Hallo liebste Steffi,
    elf Bücher waren es bei mir im März, zwei davon haben wir gemeinsam gelesen.
    "Die Knochenuhren" von David Mitchell war mein Highlight, da ich bisher noch nie ein Buch in der Form gelesen habe.
    Sei mir ganz lieb gegrüßt <3
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu meine Liebe,
      habe mir gerade mal den KT von "Die Knochenuhren" durchgelesen. Klingt wirklich interessant und werde ich mir mal merken :)
      Allerdings habe ich das Gefühl, dass mir nach Harper Lee nur noch leichte Kost helfen kann, um mich zum Lesen zu bekommen!
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  3. Kill Game hört sich echt interessant an, auch wenn die Einleitung etwas lange ist, aber hat man ja öfter mal in Büchern.

    Ich habe im letzten Monat "Sag nie ihren Namen" beendet, davon hätte ich mir aber mehr erwartet. Hatte zwar Spaß beim lesen, aber ich hätte mir gewünscht, dass man der Legende um Bloody Mary noch etwas Neues hinzufügt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallihallo :)
      "Sag nie ihren Namen" sieht man ja aktuell sehr häufig, aber ich hatte mich ehrlich gesagt noch gar nicht mit dem Inhalt beschäftigt. Dies liegt aber daran, dass ich Jugendthriller eher meide und ich bei dem Cover und dem Verlag davon ausgegangen bin, dass es sich bei dem Buch um einen solchen handelt.
      Aber da scheine ich es doch richtig gemacht zu haben, wenn es dir nicht gefallen hat. Ist immer schade, wenn die Erwartungen nicht erfüllt werden.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen