Dienstag, 12. April 2016

|Leserunde| Wer die Nachtigall stört von Harper Lee


Die Geschwister Scout und Jem Finch wachsen in einer äußerlich idyllischen Welt heran, erzogen von ihrem Vater Atticus, einem menschenfreundlichen Anwalt. Im fiktiven Örtchen Maycomb, Alabama, erfahren sie die Freuden und Geheimnisse des Heranwachsens. Doch durch die alte Gesellschaft des Südens ziehen sich tiefe Risse: zwischen Schwarz und Weiß, zwischen Arm und Reich. Als Atticus die Verteidigung eines schwarzen Landarbeiters übernimmt, der angeblich ein weißes Mädchen vergewaltigt hat, erfährt die Achtjährige staunend, dass die Welt viel komplizierter ist, als sie angenommen hat. Tapfer versucht sie, die demokratischen Gerechtigkeitsideale ihres Vaters gegen alle Anfechtungen hochzuhalten, und gerät selbst in Gefahr ...


Der Ablauf
  • Tragt eure Fazits zu den einzelnen Abschnitten unter dem jeweiligen Leseabschnitt als Kommentar ein 
  • Bitte achtet darauf, dass ihr auch den richtigen Leseabschnitt erwischt, denn wir wollen doch nicht gespoilert werden

Die Abschnitte

1. Abschnitt: Kapitel 1 - 7
2. Abschnitt: Kapitel 8 - 13
3. Abschnitt: Kapitel 14 - 20
4. Abschnitt: Kapitel 21 - Ende


Die Teilnehmer
und ich :)

Kurzentschlossene Mitleser sind natürlich herzlich willkommen!

Die Leserunde ist hiermit eröffnet!

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Huch, ich bin doch der erste hier, der schreibt?!
      Dacht ich hinke extrem hinterher :D
      Hab grad den erste Abschnitt beendet und muss direkt sagen: Junge, auf das muss man echt Bock haben ... es ist nicht der Stil, auch wenn das erste Kapitel eeeextrem holprig und wirr war, sondern das kindliche.
      Ich wusste nicht, dass es so stark ausgeprägt ist.
      Passiert ist bisher ja nicht viel, außer zwei Schuljahre und ide Angst vor dem Nachbarn, der scheinbar eine Krankheit hat.

      Das einzige, was mich mal aufhorchen lies, war das Dewey-Dezimalsystem. Da Dewey auch in einem Buch, was Philly und ich gelesen hatten vorkam.
      "Sowohl DDC als auch UDC besitzen eine Reihe von Hilfstafeln zur Untergliederung nach Raum, Zeit, Sprache, Form etc. Die DDC verwendet auch bei den Hilfstafeln ausschließlich die Ziffern 0 bis 9, während die UDC eine Vielzahl von Symbolen verwendet und sich so bereits optisch von der DDC deutlich unterscheidet."
      Das ist der einzige Satz den ich aus dem wiki-Beitrag verstehe :P

      Löschen
    2. Ich werfe erstmal fix einen Link ein:

      Dewey und seine Idee

      Ab Seite 18 erfährt man etwas mehr zu Dewey und wie es zu dieser Dezimalklassifikation gekommen ist. Was ich noch nicht gefunden habe, ist einen Zusammenhangvon diesem System mit der Lernmethode an Schulen.

      Löschen
    3. Und nun zu Christin: ich wollte heute Morgen schon geschrieben haben, dann kam etwas dazwischen und zudem habe ich gedacht, `ich mag nicht die Erste sein, die erwähnt, dass im ersten Abschnitt nicht wirklich viel passiert.´
      Somit musste ich über dein: > Junge, auf das muss man echt Bock haben < laut lachen.
      Auch ich war auf den ersten Seiten etwas verwirrt. Da wird Jems Arm erwähnt und danach eine Fülle an Namen und Vergangenem, dass ich gar nicht wusste, wohin damit.

      Maycomb scheint nicht besonders aufregend zu sein, da kann man schon mal rätseln, was im Nachbarhaus vor sich geht.
      Scouts Wahrnehmungsvermögen geht dem eines Kindes ihres Alters in meinen Augen weit voraus.
      Kann das sein oder empfinde nur ich das so ?
      Jem verändert sich in diesem Abschnitt. Ok, er ist 4 Jahre älter als Scout, aber er verbringt gerade im zweiten Sommer viel Zeit mit Dill, der ja auch nur ein Jahr älter als Scout ist und ist oft schon etwas arg gemein zu Scout. Zum Ende des Abschnitts hin hatte ich das Gefühl, dass Jem und Scout sich `verlieren´.
      Atticus, obwohl er aus normalen Verhältnissen kommt, hat etwas Elegantes/Intelligentes an sich....zudem wirkt er `modern´ - er hält seine Kinder dazu an, tolerant zu sein, spricht offen mit ihnen, Bildung scheint ihm ein Anliegen zu sein.
      Miss Maudie Atkinson gefällt mir. ;-)
      Am Ende von Kapitel 7 habe ich mir die Frage notiert, ob Jem heimlich weint ? Da wurde ja schon mal vorher etwas angemerkt und nicht weiter darauf eingangen und da auch.
      Bleibt noch Boo Radley bzw. Arthur und die Geschichte der Radleys - bisher ist alles so dezent eingeflossen, dass ich doch irgendwie neugierig bin.
      Ein fesselnder oder gar umwerfender Start war es ja nun nicht, aber noch mag ich das Buch weiterlesen und bin somit gespannt, ob da etwas "mehr" kommt. ;-)
      Liebe Grüße an euch,
      Hibi

      Löschen
    4. Kann mich dem nur anschließen und hatte ehrlich gesagt auch leichte Startschwierigkeiten, da ich nicht damit gerechnet habe, dass wir die Geschichte aus der Sicht eines Kindes erzählt bekommen.

      Allerdings finde ich den Ansatz sehr gut gewählt, denn gerade im frühen Alter bekommen wir gelehrt, ob wir Menschen verurteilen bzw. wie wir mit Menschen umgehen, die einfach "anders" sind.
      Ich finde das kleine abgeschottene Dörfchen bietet da schon einiges. Beginnend bei dem Jungen, dessen Familie so arm ist, diese jedoch trotzdem nichts annehmen ( allerdings hat der kleine Junge, bei Jem & Scout zu Mittag gegessen, sodass Naturalien wohl "erlaubt" sind. Hier fand ich auch gut, wie die Haushälterin auf Scout einwirkte als sie die Essgewohnheiten ihres Gastes kritisierte). Dann die "wilden" Kinder, die nur am ersten Tag zur Schule kommen und es von der Gesellschaft akzeptiert wird, dass dies so ist und sie auch das ganzjährige Jagen dulden.

      Und dann zu guter letzt Walther. Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Junge es war, der Jem und Scout immer etwas in die Baumhöhle getan hat und der Vater es mitbekommen hat als Jem & Scout den Brief hinterlassen haben. Ich denke der Vater duldet einfach nicht, dass der Sohn Kontakt zur Außenwelt aufnimmt...

      Sodele... So viel dazu... Mein kleines Fazit lehrreiche 100 Seiten, aber für meinen Geschmack darf da nun ruhig mal was kommen, denn es zieht sich schon arg, wenn im Grunde immer nur das selbe passiert.

      Löschen
    5. @Steffi:
      Der Ansatz ist gut! Nur wie du selbst sagst: Da darf ruhig mal was kommen.
      Werd wohl erst heut abend weiterlesen, mir fehlt grad n bissl die Motivation :(

      Löschen
  2. Antworten
    1. Obwohl das Haus von Miss Maudie abgebrannt ist, Alexandra und Francis einfach nur ätzend sind, Mrs. Dubose die Kinder erst beschimpft hat und dann versöhnlich gestorben und die Nachtigall das erste Mal im Buch vorgekommen ist, kann man jetzt nicht behaupten, dass unheimlich viel passiert wäre im zweiten Abschnitt.
      So ganz leicht habe ich den Verdacht, dass es auch eher so ruhig bleiben wird.

      Atticus sticht hier hervor...mit dem was er sagt und macht.

      Boo Radley hat nur zum Schluss einen winzigen Auftritt.

      Bei Dill weiß ich nicht, was ich von ihm halten soll. Bei dem Babygerede dachte ich nur "WAS?"

      Calpurnia wirkt viel einfühlsamer als zu Beginn und ist schlauer, als alle angenommen haben.

      Die Ewells sind die Außenseiter in der Gemeinde, auf die man Rücksicht nimmt, damit nur kein Ärger hervorgerufen wird. Nun geht es um ein Menschenleben - ein schwarzes - wegen ihren Behauptungen. Was mich am meisten daran ärgert, ist die Tatsache, dass sich seither nicht viel geändert hat. Zu oft kommt es noch zu Schwarz-Weiß-Konflikten.

      Ich weiss ja nicht, wie es euch so damit ergeht, aber:
      ich lese die Geschichte, bin mir durchaus bewusst, dass sie vor vielen Jahren entstanden und damit ein Klassiker ist, sie ist ruhig, man kann sie lesen und joaaaaaaaaaaaaaaa...ähm, das war´s (bisher).

      Löschen
    2. Also ich habe Kapitel 12+13 jetzt noch nicht gelesen, sondern gestern vor dem "Zweiten Teil" halt gemacht und bis dahin ist es einfach nur *gääähn*
      Vorgeschichte hin oder her, auch wenn man sich evtl mit den Figuren identifizieren soll (klappt nicht immer), denn wie Hibi schon oben sagte: Mir kommt sie für ihre 6-7-8 Jahre erstaunlich erwachsen vor und weit im Denken. Hab eine Schwester, die gerade in dem Alter ist und kann dahe rgut vergleichen. Aufmüpfig ja, aber so "hohes Denken" seh ich bei dem Kiddies nicht wirklich ...

      Ich werde heut nacht, nach der Arbeit wieder weiterlesen. Tagsüber schmöcker ich lieber in anderen Büchern ;)

      Löschen
    3. @Christin: ich mag nicht drauf wetten, aber ich habe das Gefühl, dass es eher *gäääähn* für dich bleiben wird. Im letzten Absatz im dritten Abschnitt habe ich angedeutet, dass ich es für besser gehalten habe, kein "da darf ruhig noch etwas kommen" noch zu erwarten. Dies und die Aussicht darauf, danach wieder ein Buch lesen zu können, auf das ich mich freue, hat mich das Buch beenden lassen.
      Ich kann somit sehr gut verstehen, dass du mit der Nase lieber in anderen Büchern steckst. ;-)
      Außerdem fühle ich mich jetzt totaaaaaaaaaaaaaaaaaaal alt. Du hast eine Schwester im Alter von Scout ?

      Löschen
    4. Das Buch ist ja so was von einschläfernd. Wenn ich 2 Seiten lese und dann das Buch weglege, ist das kein gutes Zeichen. Gerade jetzt, wo ich in einem leichten Lesetief stecke, kommt so ein Buch. Ich bin mehr als gelangweilt und ganz ehrlich, ich kann hier mal wieder nicht verstehen, wieso dieses Buch so gelobt wird. Klassiker hin oder her... Scheint mir wieder so ein typischer Fall zu sein, dass es einen Gefallen muss, weil es "so lehrreich" ist. Aber da gibbet weitaus besseres auf dem Markt.

      Mich stört hier auch insbesondere das nicht kindgerechte Verhalten von Jem und Scout. So hat auch in der damaligen Zeit kein Kind gedacht. Mir war das stellenweise auch gar nicht mehr bewusst, dass Scout erst 6 Jahre ist, weil Sie gedanklich bei mir einfach schon knapp 18 war....

      Na ja... werde mich auf der Rückfahrt dann weiter quälen. Hab jetzt erst einmal Unterricht.

      Ich freu mich schon auf die entsetzten Kommentare, wenn ich dem Buch nur 2 Sterne gebe :D

      Löschen
    5. @Hibi
      Ja, sie ist aber auch ein Nachzügler ;)
      Bin inzwischen was weiter und kann meine Worte nur noch mehr unterstreichen: Scout wirkt viel zu erwachsen für das angegebene Alter. Gleichzeitig hat sie dann aber immer wieder diese klassischen kindlichen Züge, die genau passen. Verwirrend.

      @Steffi
      Quäl dich nicht!
      Ich gebe ehrlich zu, dass ich eine Menge überfliege und nur stichprobenartig lesen. Ähnlich wie zu Schulzeiten *hüst*

      Löschen
    6. Werde ich wohl nun auch so handhaben, denn sonst stürzt mich das Buch in eine derbe Leseflaute und das wollen wir doch nicht :D

      Löschen
  3. Antworten
    1. "Scouts Wahrnehmungsvermögen geht dem eines Kindes ihres Alters in meinen Augen weit voraus.
      Kann das sein oder empfinde nur ich das so ?"
      Dies hatte ich ja schon im ersten Abschnitt gepostet und auch in diesem kommen so manche Situationen vor, in denen ich so empfunden habe. Sie legt einen Mut an den Tag (z.B. als die Männer Atticus vor dem Gefängnis `bedrängen´), bei dem man nicht weiß, ob sie naiv ist und die Lage nicht richtig einschätzen kann oder ob sie in dem Momenten genau weiß, wie gehandelt werden muss.

      JEDER PÖPELHAUFEN IN JEDER KLEINEN STADT DES SÜDENS SETZT SICH AUS LEUTEN ZUSAMMEN, DIE MAN KENNT. - ist einer der Sätze, die ich mir vermerkt habe, weil ich so dachte: "nicht nur da und nicht nur in der Vergangenheit."

      Die Gerichtsverhandlung - ja was soll ich schreiben ? Affenzirkus, der Ausgang vorhersehbar...

      WELCH HÖLLE DIE LEUTE ANDEREN LEUTEN DOCH BEREITEN, OHNE DARÜBER AUCH NUR NACHZUDENKEN:
      WELCH HÖLLE DIE WEIßEN DEN FARBIGEN BEREITEN, OHNE AUCH NUR AUF DEN GEDANKEN ZU KOMMEN, DASS SIE MENSCHEN VOR SICH HABEN.

      Ich muss gestehen, dass ich mir nach den ersten zwei Abschnitten gesagt habe, dass das Buch wohl so bedächtig weiterlaufen wird und das hat meinen Antrieb, das Buch weiterzulesen, aufrechterhalten.
      Dieses Buch enthält nicht nur eine Geschichte aus einer anderen Zeit, sondern wurde auch in einer anderen Zeit geschrieben. Die Schilderungen bleiben bedächtig, egal was passiert. Heutzutage eskaliert solch ein Geschehen viel mehr und bekommt durch die Medien mehr Aufmerksamkeit. Heute ist es `lauter´und vielleicht wirkt das Buch daher so leise ?!

      Löschen
    2. Es ist einfach zu geradlinig. Das liegt nicht an der Zeit. Gibt ja auch Klassiker, die das beherrschen... Wie oben gesagt, überfliege ich viel und hab die Verhandlung somit nicht komplett gelesen - was auch nicht nötig war, wie ich feststellen musste...auch wenn das sicher ein sehr bedeutendes Ereignis war!
      Die nächtliche Szene hab ich dann wieder genau angeschaut und muss dir zustimmen: Ist sie sich dessen bewusst (glaub ich fast nicht) oder einfach nur naiv (glaub ich schon eher - behüteter Haushalt)
      Warm werde ich dem Buch nicht. Heute abend les ich noch die letzten knapp 70 Seiten und dann mach ich n fettes Häkchen dran.

      Löschen
    3. Ehrlich gesagt hätte ich nicht damit gerechnet, das mir dieses Buch so unsagbar schwer fällt, aber es ist einfach in einer anderen Zeit geschrieben und gefühlt auch für eine andere. Ich verstehe nicht, wieso dieses Bucv von so vielen so hochgehalten wird, denn die Kinder sind doch fernab von jeglicher Realität. Scout denkt ja mehr über Situationen nach als manch ein Jugebdlicher...

      Als die Sache vor Gericht verhandelt wurde, empfand ich endlich mal ein kleines Aufatmen, denn die Szene hatte im Gegensatz zum Rest des Buches mal ein bissel Handlung.

      Löschen
  4. Antworten
    1. Von Anfang an hat mir gefallen, wie Atticus auf Jem und Scout eingeht. Er weiß durchaus, dass es Kinder sind und dennoch behandelt er sie nicht so. Er nimmt sich die Zeit, Situationen und Worte zu erklären, Fragen zu beantworten. Dabei macht er keinen Unterschied zwischen Jungen und Mädchen, was mich schon gewundert hat, denn damals hatten Frauen keinen großen Stellenwert.

      Dass Tom für schuldig befunden wird, war mir, wie schon erwähnt, vorher klar.
      Unerwartet war, wie schnell Gras über das alles gewachsen war, nachdem Tom tot war.

      Bei der Damengesellschaft in Kapitel 24 hätte ich kotzen können (Sorry). Sowas ist nichts für mich.
      Und zum Ende hin kam dann doch noch Boo...neeee Arthur Radley...zwangsläufig, so erschien es mir.

      In dem Abschnitt wurde mir das eine oder andere zu viel angerissen...Hitler...die Schwestern Tutti und Frutti...die Themen beim Tee. Dabei ging mit anderes zu sehr unter...z.B. die `Veränderung´von Tante Alexandra, die offensichtlich mal keinen Stock im Hintern und Emotionen gezeigt hatte.

      Das Buch gelesen - ja das habe ich jetzt und damit wäre eines von zehn, die ich haben wollte und dann nicht zum Lesen gekommen bin, abgehakt.
      Es hat mich nachdenklich gestimmt, weil sich noch so einiges daraus im Jetzt finden lässt.
      Nicht mehr und nicht weniger.

      Löschen
    2. Yeahhhh, es ist vollbracht! Ich habe fertig!
      Wirklich viel Hand ich allerdings nicht zu sagen, denn das Buch hat mich zu Tode gelangweilt.

      Natürlich ist es toll, wie Atticus seine Kinder erzieht und ihnen nichts vormacht und ihnen immer die "schonungslose" Wahrheit erzählt. Allerdings sind diese geführten Gespräche einfach nicht realistisch bzw. man hat überhaupt keinen Unterschied zu Unterhaltungen zw Erwachseben gemacht. Dazu kommt noch, dass die Kinder in ihren Ansichten viel reifer als manch Bürger war. Dies ist zwar nicht verwunderlich, denn es sind gerade Kinder, die zw arm und reich, schwarz und weiß keinen Unterschied machen. Es ist die Erziehung und die Gesellschaft, die dieses Umdenken fördert.

      Wie dem auch sei.., von der Aussage alles ganz nett, aber leider ist die Umsetzung nicht mehr zeitgemäß bzw frage mich, ob es dies je war (was das Verhalten der Kinder anbelangt).

      Löschen
    3. In dem Zusammenhang mag ich doch gern eine Frage in den Raum werfen.
      Diese Geschichte hat ja eine Fortsetzung (Gehe hin, stelle einen Wächter), die ja eigentlich nicht die Fortsetzung ist, denn sie ist davor erschienen. Das Buch jetzt ist ja entstanden, nachdem "Gehe hin,..." abgelehnt wurde. Wie auch immer, Scout bzw. Jean Louise ist dann ja 20 Jahre älter. Kann es sein, dass die kleine Scout deshalb schon so "reif, alt, klug, nicht wie ein Kind ihres Alters" wirkt, weil die große Scout schon geformt war ?
      Ich bin ja fast schon neugierig darauf, wie die Geschichte weitergestrickt wurde, obwohl ich schon Schnachstimmen dazu gelesen habe...vor allem weil Atticus einen großen Wandel durchfährt, wo man ihn doch bisher als sehr moralisch kennengelernt hat.

      Löschen
    4. Das wusste ich noch gar nicht. Aber das macht dann natürlich Sinn. Vielleicht sind die Kids deswegen so erwachsen in diesem Buch, weil die Autorin die Kurve nicht bekommen hat.

      Allerdings werde ich das Buch wohl nicht lesen, denn dieses hier hat mir echt gereicht. Hab dem Buch nun auch nur 1 Sterb geben können.

      Löschen
    5. Hab ich schon gesehen, Steffi und daher hatte ich mir die Frage, ob wir es gemeinsam lesen wollen, gleich gespart.^^
      Jetzt haben wir bisher vier Bücher gemeinsam gelesen und alle bewegten sich zwischen 1-3 Sterne. Wir sollten uns echt mal ein Knallerbuch suchen, denn so geht das nicht weiter. :D

      Löschen
    6. Da sagst du was...kein Wunder, dass ich aktuell keine Lust zu lesen habe :DDD Aber dafür rockt das Hörbuch gerade! Hab nun endlich mit der Clifton Saga begonnen und bin echt begeistert!

      Löschen
    7. CLIFTON SAGA <333333333333333333

      Löschen
    8. Ich liebe liebe liebe das Buch!!! Denke Teil 4 werde ich mit euch lesen können, denn Band 2 und 3 werden wohl direkt im Anschluss gehört! :)

      Löschen
    9. Schön :) Bisschen Luft hast ja noch bis Band 4 erscheint.
      Lieblingscharakter???

      Löschen
    10. Old Jack natürlich <333 und bei dir?!?

      Löschen
    11. Natürlich auch Old Jack <3333

      Löschen
  5. Antworten
    1. Aaaah, jetzt gehts wieder :D
      Dann notier ich mir mal die Abschnitte, damit ich nachher starten kann!

      Löschen
    2. Hallo liebe Steffi, hallo Christin - an erster Stelle: ich freue mich auf das gemeinsame Lesen mit euch !
      Zweitens: sag mal Steffi, mit dem "immensen Schnarchbuch" meinst du doch hoffentlich nicht "Als wir unsterblich waren" ?! Habe ich mir doch "Weil sie das Leben liebten" von der Autorin vermerkt und war in der Hoffnung, dass dies ähnlich positiv heraussticht, wie das andere Buch. Nun ja, hier habe ich auf die Rezensionen geschaut. Es selbst zu lesen, ist offensichtlich etwas anderes (mal wieder).
      Sei mir ganz lieb gegrüßt <3
      (undundund: auf meinem Blog gibt es ein Gewinnspiel - falls ihr ein Wunschbuch habt^^)
      Hibi

      Löschen
    3. Keine Sorge Hibi, mit Schnarchbuch meinte ich eher den Abschluss von der Daringham Hall Reihe. Allerdings will es mit mir und "Als wir unsterblich waren" auch nicht wirklich ans Klappen kommen. Hatte mir von dem Buch sehr viel erhofft und bislang will der Funke nicht überspringen, aber ich bin auch erst auf Seite 145...kann sich also hoffentlich noch ändern :)

      Löschen
    4. Werde wohl auch erst morgen früh weiterlesen, denn heute hat meine Weiterbildung begonnen und ich bin gerade leicht ko und zu müde zum Lesen. :(

      Löschen