Sonntag, 17. April 2016

Neuzugänge KW 15/2016


Wann du die große Liebe triffst, kannst du dir nicht aussuchen
Tessa hat immer gewartet – auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, dass sie noch Zeit hat. Doch dann erfährt das 17-jährige Mädchen, dass es bald sterben muss. Tessa ist fassungslos, wütend, verzweifelt – bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der hinter ihre Fassade zu blicken vermag, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr immer zur Seite steht. Er überrascht sie mit einem großartigen Plan. Und schafft es so, Tessa einen perfekten Sommer zu schenken. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind …

Ich gebe es zu, gekauft hätte ich mir dieses Buch aktuell nicht, da es mir einfach viel zu sehr gepushed wird und ich bei FB das Gefühl habe, dass das Buch mich verfolgt. Als ich es dann allerdings bei TT durch Zufall entdeckt habe, konnte ich dann doch nicht widerstehen. Sobald es etwas ruhiger um das Buch wird, werde ich es dann wohl auch lesen.

Der Londoner Anwalt Daniel Hunter ist der Mann für hoffnungslose Fälle. Doch als der 11jährige Sebastian, der einen Jungen ermordet haben soll, sein Klient wird, ändert sich alles. Denn je tiefer er in die schwierigen Familienverhältnisse Sebastians eintaucht, desto mehr erinnert er sich an seine eigene Kindheit, die er in Pflegefamilien verbracht hat - und an seine Adoptivmutter Minnie. Ihre Liebe hat ihn gerettet, bis auch sie ihn enttäuschte. Aber was hat Minnie getan, dass er sie aus seinem Leben verbannte? Ist Daniel überhaupt noch objektiv genug für diesen Fall?

Mhm, ich frage mich gerade, wegen wem dieses Buch auf meiner Wunschliste gelandet ist, aber sobald ein Buch etwas juristischer angehaucht ist, bin ich doch sehr schnell zu überzeugen.

Michael Greenberg ist Schriftsteller und führt ein mehr oder weniger geordnetes Leben in New York. Doch dann wird seine Tochter krank - und alles ändert sich.
Ein heißer Tag in Manhattan. Michael Greenberg sieht, dass ein Polizeiauto vor seinem Wohnhaus parkt. Was er erst später erfährt: Oben sind zwei Polizisten damit beschäftigt, seine von Visionen geschüttelte Tochter zu beruhigen. Dies ist der Beginn eines langen Weges, den er zu gehen hat, um sein Kind in die Wirklichkeit zurückzuholen. »Ich habe das Gefühl zu reisen, aber ohne Möglichkeit zur Umkehr«, sagt Sally. Ihr Vater folgt ihr auf dieser »Reise«, die sie unter anderem durch die Psychiatrie führt, hin zu einem halbwegs »normalen« Leben.

Entdeckt habe ich dieses Buch bei der Booktuberin Padi LoveBooks und ich war direkt total angetan von dem Buch, denn es klingt nach einer sehr emotionalen Lebensgeschichte.


Jakobs Mantel | Eva Weaver
Warschau 1939. Mika liebt seinen Großvater Jakob sehr. Gemeinsam lebt die Familie im Ghetto. Als Jakob stirbt, erbt Mika dessen geheimnisvollen Mantel und entdeckt darin eine Puppe. Jakob hatte sie gebastelt, ebenso wie das Krokodil, den König, den Narren. Mitten in einem Alltag bestimmt von Angst, Hunger und Tod, erfindet Mika neue Puppen. Der Prinz wird sein Liebling, und bald ist Mika im ganzen Ghetto für seine Puppenspiele bekannt. Trotz aller Gefahren spielt Mika immer wieder – bis ihn der deutsche Soldat Max erwischt. Der Prinz rettet ihn, doch dafür muss Mika von da an für die Deutschen spielen.

Der Pianist | Wladyslaw Szpilman
Polen 1940: Der Pianist Wladyslaw Szpilman lebt im Warschauer Ghetto. Zwei Jahre später steht er zusammen mit seiner Familie und seinen Geschwistern auf dem 'Umschlagplatz' zum Abtransport in ein Vernichtungslager. Nach einer spektakulären Flucht bleibt er allein in der menschenleeren Ruinenstadt zurück - in ständig wechselnden Verstecken, immer in Todesangst. Eines Tages entdeckt ihn ein Wehrmachtsoffizier - und tötet ihn nicht. Im Gegenteil: Er hilft Szpilman zu überleben ...

Beide Bücher wurden mir im Rahmen der Leserunde zu "28 Tage lang" empfohlen von der lieben Sabine von Buchmomente. Da mich die Zeit unglaublich interessiert, habe ich hier nicht lange überlegen müssen und direkt bei TT zugeschlagen. 

Elias & Laia #1 | Die Herrschaft der Masken | Sabaa Tahir
ie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu unterjochen? Elias und Laia stehen auf unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft.
Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als Sklavin getarnt, dringt sie in das Innerste von Schwarzkliff vor. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste...

Dieses Buch habe ich sogar heute bereits beendet. Ich kann es euch nur empfehlen, denn ich fand es wirklich großartig. Mehr dazu dann im "Gehört im April".

Habt ihr bereits eines der Bücher gelesen?
Was sagt ihr Top oder Flop?

Kommentare:

  1. "Jakobs mantel" habe ich auch zuhause! Im Moment lese ich aber gerade eine 2. Weltkriegsgeschichte (im Moment bin ich noch schwer begeistert von diesem Debütroman!!!)...dazwischen muss ich dann was anderes lesen, bis ich dazu greifen werde.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Martina,
      welches Debüt begeistert dich denn aktuell so? Bin ja immer auf der Suche nach derartigen Büchern und aktuell greife ich gefühlt immer nur nach den "falschen" Büchern.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  2. Dem Tag an dem meine Tochter verrückt wurde landet auf meiner Wunschliste :D
    Elias & Laia fand ich auch echt klasse.
    Der Pianist...soo traurig. Kenne aber nur den Film dazu und da hab ich jedes mal Rotz und Wasser geheult.
    Viel Spaß mit deinen neuen Schätzen.
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallihallo :)
      Ihr macht mich so neugierig... Bevor ich den Film "Der Pianist" schauen werde, werde ich definitiv zunächst zum Buch greifen und halte wohl am besten schon mal Taschentücher bereit.
      "Elias & Laia" war wirklich gut und ich bin froh, dass ich Hörbücher für mich entdeckt habe, denn sonst hätte ich wohl nicht zum Buch gegriffen, da ich aktuell Jugend- bzw. Fantasybücher eher weniger lese.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  3. Hallöchen liebe Steffi,
    ich weiß, dass das jetzt nicht unbedingt dazu beitragen wird, dass du das Buch liest, aber ich fand "Mein bester letzter Sommer" auch wirklich toll. Die Geschichte ist so emotional und die Emotionen sind dabei so klar und deutlich. Es gibt bei der Liebe kein großes Hin und Her und alles ist so authentisch. Ich mag einfach wie Anne Freytag schreibt und den Leser mitreißt. Unglaublich gut.

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebste Lotta,
      ich bin wirklich gespannt und denke ich werde es auch bald lesen, wenn ich meine kleine Leseflaute bekämpft habe. Ich mag den Schreibstil von Anne ja auch sehr, aber es wurde mir einfach zum ET ein bissel viel in die Kamera gehalten, sodass ich quasi jetzt erst nachziehe ;)
      Fühl dich gedrückt!
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  4. Huhu Steffi
    "Mein bester letzter Sommer" wartet auch noch auf mich und ich bin schon sehr gespannt auf das Buch.
    "Elias & Laia" habe ich schon gelesen und für gut befunden :-) und ich glaube, ich habe "Der Pianist" im Kino gesehen. Wenn es der Film ist, den ich meine, dann ist die Geschichte sehr ergreifend.
    Dir viel Lesespass mit deinen Neuzugängen.
    lg Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Favola,
      langsam aber sicher bekomme ich ein schlechtes Gewissen, dass ich von "Der Pianist" erst durch unsere Leserunde erfahren habe. Werde das wohl in Kürze nachholen, denn das geht ja mal gar nicht :D
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
  5. Hast du "Der Pianist" gesehen?
    Der Film ist großartig und gehört zu meinen emotionalen Lieblingen!

    Elias & Laia hab ich ja wegen dir gehört - es ist eine durchaus interessante Geschichte, aber wie ich dir schon sagte, ich bin mit der Sprecherin einfach nicht warm geworden und so was mindert dann den Hörgenuss doch ein wenig :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. OMG, du auch noch?!? Wenn du schon sagst, dass der Film zu deinen emotionalen Lieblingen zählt, dann will das was heißen! Statt zu Hoover zu greifen, sollte ich wohl eher "Der Pianist" nehmen.

      Schade, dass dir die Sprecher nicht zusagen und du dich an die Stimmen nicht "gewöhnen" konntest, denn die Story ist wirklich gut. Vielleicht schnappst es dir mal als Print?

      Löschen