Montag, 5. Dezember 2016

|Leserunde| Das Mädchen aus St. Petersburg von Nina Serova



Bälle, Opernbesuche und festliche Empfänge: Die junge Studentin Marie genießt ihr Leben in St. Petersburg in vollen Zügen. Bis der Erste Weltkrieg ausbricht und ihr unbeschwertes Dasein ein jähes Ende findet. Marie meldet sich freiwillig als Krankenschwester und begegnet kurz darauf Alexei, einem gestandenen Offizier. Beide sind auf Anhieb fasziniert voneinander, doch Alexei ist verheiratet und Marie einem anderen versprochen. Während die Welt um sie herum aus den Fugen gerät, kämpfen Marie und Alexei für ihre Liebe ...


Der Ablauf
  • Tragt eure Fazits zu den einzelnen Abschnitten unter dem jeweiligen Leseabschnitt als Kommentar ein 
  • Bitte achtet darauf, dass ihr auch den richtigen Leseabschnitt erwischt, denn wir wollen doch nicht gespoilert werden


Die Abschnitte

1. Abschnitt: Seite 9 - 97 (Kapitel 1 - 9)
2. Abschnitt: Seite 98 - 189 (Kapitel 10 - 22)
3. Abschnitt: Seite 190 - 281 (Kapitel 23 - 35)
4. Abschnitt: Seite 282 - 394 (Kapitel 36 - 47)
5. Abschnitt: Seite 395 - Ende (Kapitel 48 - Ende)



Die Teilnehmer

Andrea von LeseBlick
Janine von LeseLiebe
Hibi von In the Prime Time of Life
Martina von Martinas Buchwelten
und ich :)

Kurzentschlossene Mitleser sind natürlich herzlich willkommen!

Die Leserunde ist hiermit eröffnet!

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Ich habe soeben den ersten Abschnitt beendet und fühle mich schon sehr wohl in dem Buch, obwohl es mir hier und da doch ein Hauch zu viel Kriegsgeschehen war. Aber vllt ist das noch wichtig für den weiteren Verlauf, deshalb stell ich das erstmal hinten an.

      Wir bekommen eine ganze Menge Charaktere vorgestellt, deren Namen in der Aussprache dann doch wieder anders sind als geschrieben. Aber ich muss sagen, dass ich damit bisher gut zurechtkomme.

      Ich muss gestehen, dass Russland auf meiner Bücherliste bisher ziemlich vernachlässigt wurde. Mich hat es irgendwie immer mehr in den Westen gezogen. Ich bin gespannt, was das Land oder auch St. Petersburg noch für uns bereithält.

      Was mich bei Büchern, in denen der Krieg eine große Rolle spielt immer wieder verwundert, ist, dass sich die Männer immer darauf freuen, in den Krieg ziehen zu können und davon ausgehen, in ein paar Wochen unversehrt wieder zurück zu sein. Natürlich ist es eine Ehre, seinem Land zu dienen. Mir scheint ihre Denkweise über den Krieg teilweise recht naiv zu sein. Aber ohne soziale Medien, Fernsehen & Co. war es nun mal so, dass man über Krieg erstmal nicht viel wusste, außer dass es einen Feind gibt, den es zu besiegen gilt.

      Ob Piotr wohl überlebt hat? Und ob Nikolai unverwundet wieder nach Hause kommt? Und vor allem, wie der Flirt zw. Marie und Alexei weitergeht, bin ich gespannt.

      Löschen
    2. Auch ich bin durch den ersten Abschnitt gehuscht ;)
      @Janine: Krieg und Russland sind ja genau meins, demnach liebe ich das Buch jetzt schon <3 Wurde bei den letzten Büchern der Krieg nur angeschnitten, freue ich mich, hier wieder einen intensiveren Einblick zu bekommen. Dieses beschriebene Leid geht mir doch immer nah und bleibt auch in Erinnerung.
      Zu dem bin ich ein Geschichtsnarr und habe mir aus dem ersten Abschnitt die Schlacht bei Tannenberg notiert, wo ich später mal nachlesen möchte.

      Russlands Geschichte. hui mein Bücherregal ist so voll von dieser Literatur. Zu dem bin ich ein riesen Fan des Zarenhauses. Toll, dass auch Nikolaus und Alexandra hier eine Rolle spielen (auch hier ist mein SuB gut bestückt^^).

      Marie ist mir total sympathisch. Schlaue Frauen, die dennoch etwas für ihr Land tun. Ich wäre damals wohl auch Krankenschwester gewesen und hätte geholfen, wo es nur geht. Bin auch gespannt, wie sich der Flirt entwickelt ;) Alexei scheint ein Frauenheld zu sein. Seine Geschichte liest sich zumindest so.

      Das Aufeinandertretten von Pjotr und Nikolei. Hui, verständlich, dass er nicht gehen wollte. Ich glaube allerdings nicht, dass sie sich wiedersehen werden. Werde später auf jeden Fall noch weiterlesen <3

      Löschen
    3. Tannenberg steht auch auf meinem Notizzettel, lustig :)

      Ich weiß auch nicht, warum mir dieses Land bisher verschlossen blieb bzw. ich mich ihm verschlossen habe. Anastasia war früher einer meiner liebsten Disney-Filme (ich schaue ihn auch heute noch gern). Ich nehme mir vor, mich damit mal mehr auseinanderzusetzen. Denn spannend und interessant scheint es auf jeden Fall zu sein.

      Nachdem wir bei Donnelly den Krieg quasi von der anderen Seite von Deutschland erlebt haben, ist es durchaus interessant ihn diesmal auf der östlichen Seite zu verfolgen und zwar mittendrin.

      Löschen
    4. Mal schauen, ob sich die anderen Tannenberg auch notieren :P

      Ich glaube spätestens nach diesem Buch und den bevorstehenden, passenden Russland-Monaten wirst du angefixt sein ;)
      Anastasia ist auch meine schönste Kindheitserinnerung (übrigens werde ich immer wieder drauf hingewiesen, dass es kein Disney-Film ist :P )

      Löschen
    5. Tatsächlich ist Anastasia nicht von Disney, ich glaub es nicht...

      Löschen
    6. Liebe Janine, auch für mich war es damals ein Weltuntergang.
      Dennoch Lieblings "Trickfilm" <333
      Ob er dieses Jahr kommt? Hab noch gar nicht geguckt.

      Löschen
    7. Hallo meine Lieben!
      Nach einem Gespräch mit A1 heute am Nachmittag geht mein Internet wieder. Die Schuld ist ein Windows Update bei Windows 10 und ich war nicht die Einzige, die davon betroffen war!
      Ich habe nun den ersten Leseabschnitt gelesen und bin auch sehr gut in das Buch gekommen. St. Petersburg ist ja eine Stadt, die mein Mann und ich schon öfters auf unserer Liste gehabt haben, aber irgendwie wurde es dann immer eine andere Städetreise, die wir dann schlussendlich gemacht haben.
      Marie ist eine engagierte junge Frau, die ich sehr symathisch finde. Wie viele zu Kriegszeiten "verliert" sie ihren Bruder und den Verlobten an den Krieg, als beide eingezogen werden. Ich hoffe, dass wneigstens Nikolai wieder nach Hause kommt, denn für Pjotr sehe ich schwarz :(
      Alexej scheint ein menschlicher Befehlshaber zu sein. Man hat schon einen kleinen Einblick in die Leiden der Bevölkerung durch den Krieg bekommen....dabei hat er ja erst begonnen, wie wir im Nachhinein wissen.
      Die Kosaken....welche Rolle werden sie spielen?
      Ich geh nun ins Bett und lese noch ein bisschen weiter. Mal sehen, wie weit ich kommen werde...
      Gute Nacht ihr Lieben!
      Martina

      Löschen
    8. Schön, dass du doch die Möglichkeit hast hier aktiv mitzuwirken Martina :)

      St. Petersburg steht auch schon ewig auf meiner "zu bereisen Liste". Leider geht es mir wie dir. Nun kam das große Haus dazwischen dieses Jahr. Nächstes Jahr gibt es wohl dann eher einen richtigen Urlaub und weniger Städteurlaub. Mal schauen, ich hoffe ja immer noch auf den Lotto- und Zeitgewinn :P

      Gut, dass du nochmal das Wort Kosaken in die Runde wirfst. Ich kenne das Wort aber sollte ich es erklären, keine Ahnung. Google mein Freund, ich bin auf den Weg zu dir :)

      Löschen
    9. So ihr Lieben, ich habe nun auch endlich den ersten Abschnitt geschafft!

      Mir ist der Abschnitt ehrlich gesagt sehr schwer gefallen, was aber daran lag dass ich nun seit einer Woche immer nur 5 Seiten gelesen habe und im Grunde noch nicht wirklich Fuß in der Geschichte finden konnte.

      Ich überlege gerade, ob ich mit russischer Geschichte schon viel tun gehabt habe. Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich bislang nur 2 Bücher gelesen,nämlich "Ein Garten im Winter" und "der winterpalast".

      Von daher sind mir die ganzen Namen auch eher weniger im Kopf und hab noch einiges nachzulesen.

      Mit Marie haben wir es hier wieder mit einer starken Petsönlichkeit zu tun, was mir sehr gefällt! Zu den anderen Personen muss ich erst einmal einen Bezug aufbauen.

      Löschen
    10. @All: Ich habe nochmal auf meine Winterliste geschaut und für mich geht es tatsächlich noch 3x nach Russland <3

      Löschen
  2. Antworten
    1. Dieses Buch schleicht sich heimlich in mein Herz.
      Der Überschwall an Kriegsgeschehen gefällt mir immer mehr. Aus dem Buch gestern raus, ist bei meinem Freund und mir wirklich ein längeres Gespräch über dieses Thema entstanden (sind da beide sehr interessiert) und ich habe gemerkt, wie dankbar ich über solche "geschichtsnahe" Literatur bin.

      Alexei spricht sehr schnell über seine Gefühle, ABER für mich ein gestandener Mann und hier ist mir sofort wieder aufgefallen, wie ich die damalige Ausdrucksweise mag, wie man jemanden mag.
      S. 119 "... möchte ich Ihnen noch sagen, dass Sie großen Eindruck auf mich gemacht haben." (*schmacht) :D

      Gefiebert habe ich mir Katja, dem Jungen (dessen Schreibweise mir gerade nicht vor Augen ist^^) und mit Pjotr. Aber nach dem Moment in der Scheune ist Pjotr wohl nun in einem besseren Leben, ohne Leiden. Schade... Dachte er steht irgendwann nochmal vor Marie.

      Und dann wäre da noch Nikolei, dessen Charakter ich sehr interessant finde. Seinen "anderen" Umgang mit den Kosaken bzw. Iwanow. Er wirkt menschlich, was man auch im Umgang mit dem Thema Pjotr spürt. Das Päckchen wird er noch eine Weile mit sich tragen. Ob die beiden nun wirklich im Kriegsgefangenenlager landen oder ergibt sich noch eine Chance zur Flucht. Ich bin unheimlich gespannt!

      Fakt bisher: Russland ist Deutschland sowas von unterlegen. Interessant dieses Waffen gegen Säbel und Schwert.

      Löschen
    2. Ich habe mich nun auch damit abgefunden, dass das Kriegsgeschehen doch einen großen Anteil des Buches einnimmt. Trotzdem wäre mir ein bisschen mehr vom Mädchen aus St. Petersburg sehr lieb.

      Das mit Piotr ist wirklich ein tragisches Ende. Ich dachte nach dem ersten Wiedersehen, dass er es irgendwie schafft. Ich hoffe, Katja und Fjodor packen es irgendwie unversehrt nach Warschau und überleben.

      Die Kriegsführung ist mir teilweise auch ein Rätsel. Wie kann ich erwarten, dass ich mit Pferden gegen Schusswaffen ankommen kann. Auch diese Szene, als das deutsche Flugzeug über die Russen flog und die Waffen überhitzt waren. Für mich sieht es so aus, dass vor allem die Unerfahrenheit der Männer ein großes Manko war.
      Wir wissen zwar, wie der Krieg letztendlich ausgeht. Der Weg dorthin ist dennoch sehr interessant, vor allem aus der Sicht Russlands. Wie viele unschuldige Menschen ihr Leben lassen mussten ist so tragisch.

      Ob sich Marie nun wohl diesem Lazarettzügen anschließen wird? Und in dem Zuge wieder auf Alexei trifft? Ob sie seinen Brief je gelesen hat, wurde in dem Abschnitt gar nicht erwähnt, oder?

      Löschen
    3. Katja und Fjodor wünsche ich auch einen guten Weg. Auf das sie es schaffen. Denke, aber,dass wir weiterhin aus ihrer Sicht auch lesen werden, auch wenn Pjotr jetzt da aus den Fokus verschwunden ist.

      Die Kriegsführung, da sagst du was. Ein Unding, wie die russische Armee da rangegangen ist. Auf meiner Liste steht schon für mich, dass ich mich auf die Suche nach einem zusammenfassenden Buch des 1. Wk's machen werde.

      Den Brief von Alexei hat Marie gelesen (S. 126) :)
      Ich denke, dass sie sich den Lazarettzügen anschließt und wieder auf ihn treffen wird. Er scheint aktuell einen Schutzengel zu haben.

      Löschen
    4. Ich hinke diesmal leider ziemlich nach! Es wird wahrscheinlich auch nicht besser werden, da ich morgen Firmenweihnachtsfeier habe. Aber heute werde ich noch fleißig weiterlesen und am Sonntag natürlich auch.
      Mich stört das viele Kriegegeschehen gar nicht. Ich finde es auch nicht so arg...da habe ich zwei andere Bücher gelesen, wo noch mehr davon erzählt wird und gerade diese beiden Bücher waren zwei meiner Highlights 2016!
      Traurig war ich aber doch, dass Pjotr nun doch sterben musste. Nachdem er zweimal gerettet wurde, dachte ich, dass er zu Marie zurückkehren wird. Alexei ist zwar nett, aber er ist verheiratet und er wechselt generell seine Liebschaften ziemlich schnell. Da wünsche ich Marie doch einen beständigen Partner.

      Katja und der Junge sind zwei sehr sympathische Charaktere und ich hoffe wir begleiten sie noch länger.
      Nikolai und der Kosake sind in Gefangeschafts geraten..oh nein! Wie wird das ausgehen????
      So..und nun lese ich weiter...

      Löschen
    5. @Martina: ich würde gerne die Namen der beiden Bücher wissen, die zu deinen Highlights gehören ;)

      Löschen
    6. Gerne: "Winterhonig" von Daniela Ohms und "Am Ende dieses Jahres" von Anja May. Zwei grandiose Bücher um den Krieg!

      Löschen
    7. "Winterhonig" sagt mir was :)
      Das andere Buch werde ich mir nachher mal näher anschauen :)
      Dank dir!

      Löschen
    8. So, bin nun auch endlich im Geschehen!
      Ich bin ehrlich gesagt auch sehr erstaunt, dass der Krieg und die Kriegsführung einen derartigen Umfang angenommen haben. Mir gefällt es persönlich sehr, da man so wieder viel Neues dazu lernt.
      Bei der Art der Kriegsführung fällt mir eigentlich nur ein, dass die Menschen als Kanonenfutter genutzt worden sind.

      Löschen
    9. @Steffi:
      Schön, dass dir der Tiefgang in das Kriegsgeschehen auch gefällt :)

      Löschen
    10. @Steffi: Schön, dass du auch in die Geschichte gefunden hast! Hier sollte man dran bleiben. Ich habe kein Buch parallel dazu gelesen, wie ich es sonst meistens mache, sondern habe mich ganz der Geschichte gewidmet.

      Löschen
  3. Antworten
    1. Neeein, nun hat uns auch noch Nikolai verlassen... ich fasse es nicht, dass uns die <3-Charaktere wegsterben. Aber hier kommt mal wieder die ganze Brutalität des Krieges zum Vorschein.

      Maries Zurückhaltung in Bezug auf Alexei kann ich verstehen, denn schließlich ist er verheiratet und sie versprochen. Sie hat ja nicht unser Wissen und hofft innerlich sicher noch, dass Piotr zurückkommt. Der Kuss zwischen den beiden war trotzdem hinreißend.

      Der Krieg ist nun auch fast schon in Petrograd angekommen, genauso wie Katja und Fjodor. Schön, dass wenigstens sie es einigermaßen heile geschafft haben. Hunger und Not ist an allen Ecken zu spüren und die Wut der Bevölkerung kann ich nachvollziehen.

      Ob sich nun mit dem Tod von Rasputin war ändert?

      Löschen
    2. Bei Rasputin muss ich gleich schmunzeln :D (https://www.youtube.com/watch?v=V6Rix63NhMA) Mit den darauf nun folgenden Entscheidungen des Zaren bin ich ja gar nicht vertraut. Noch nicht. Und das Alexandra so ein Biest sein soll? Kann ich mir gar nicht denken. Ihre Biografie liegt bereit. Habe ich in meiner SuB-Box gezogen (allerdings schon im August^^). Bin gespannt, ob der Zar nun seine Entscheidungen in Hinsicht auf Armee ändert und was das für Folgen hat. Mit der Brussilow-Offensive (die es übrigens wirklich gab^^) hatte die russische Armee ja wenigstens einen kleinen Sieg.

      RUHR!!!! Ich dachte auch nur NEEEEINNN. Nicht Nicolei, mein geheimer Favorit :( Aber wenn die <3-Charaktere weg sind, muss die Autorin ja noch was für uns in petto haben ;) Der Kuss, ja, nach meinem Geschmack. Stelle mir Alexei schon sehr reizend vor, muss ich sagen :P
      Wer von euch steht auf Männer in Uniform??? :D :D :D

      Gespannt bin ich nun auch auf die Geschichte von Iwanow. Geht er wirklich einfach zur Familie zurück. Er scheint wohl in Maries Gesicht die Ähnlichkeit zwischen Nicolei und ihr bemerkt zu haben. Ob er sich jemals bei Familie Kulbas melden wird?

      Nun werde ich mich an Blogarbeit setzen mit musikalischer Begleitung:
      https://www.youtube.com/watch?v=OkdWgmedAgk&list=PL5Zk3QLzhEayXzuyAEsIs7U1N9PqUTtmL

      Und später zum Kaffee dann mit Abschnitt 4 starten <3

      Löschen
    3. Bei diesem Abschnitt ist mir übrigens erst aufgefallen, dass Alexei und unsere Autorin den gleichen Nachnamen haben ;)

      Löschen
    4. Ach nein....Nikolai musste auch sterben...wieso nur? Daraufhin hat auch Iwanov keinen Halt mehr und flüchtet.
      Andrea...haben die Russen Alexandra nicht gehasst? Sie ließ sich ja zu sehr von Rasputin einnehmenm, der ihrem kranken Sohn half und war sie nicht die verhasste Deutsche?

      Marie und Alexej...irgendwie kann ich mich nicht ganz damit abfinden.

      Löschen
    5. Nikolei habe ich gerade gegen Ende der Geschichte auch vermisst. Wirklich schade, dass er doch so früh verschieden ist bzw. überhaupt verschieden ist. Aber durch seinen Tod brachte die Autorin meiner Meinung nach die Beziehung zwischen zwei Männern unterschiedlicher Herkunft und Ranges sehr gut zur Geltung. Ich glaube sogar, dass dies früher recht häufig vorkam. Nicht jeder war so kalt wie zB Bogolew.

      Wenn man nach diesem Buch geht, haben die Russen Alexandra gehasst ja, aber das war ja bei Katharina der Großen nicht anders. Alexandra Biografie ist auf meinem SuB Stapel weiter nach oben gerutscht. Ich werde dann berichten :P

      Löschen
    6. @Andrea: Ja, bei Katharina war es auch der Fall.... Ich bin schon gespannt auf die Biografie und was du uns dann erzählen wirst!

      Löschen
  4. Antworten
    1. Leider war das für mich der bisher schwächste Abschnitt. Wieso? Weil mir auch langsam das eigentliche Thema ein wenig zu kurz kommt. Zu dem büßen für mich einige Charaktere hier an Stärke ein. Allen voran Marie. Ihren Part habe ich in der Geschichte ganz anders gedacht. Zu Hause in Narva gefällt sie mir nicht so. Ich hätte ihren Weg lieber weiter in der medizinischen Versorgung gesehen.

      Einerseits danke ich der Autorin, dass sie mir auch die kleine Bildungslücke mit den Bolschewiki und Menschewiki nochmal vorführt. Von beiden gehört, ja. So grob wissen, was sie wollten, ja. Aber mehr auch nicht :) Nun bin ich wieder informiert. Auf einmal ist man im Buch weg vom Krieg sozusagen und ich habe nur noch Rote Armee zum Schluss gelesen :D
      Aufgrund seines Standes verständlich, aber schade, dass Iwanow nicht hinter die Fassade geblickt hat und gleich Feuer und Flamme für Lenin & Co. war.
      Und nun musste Alexei dem Verein auch noch beitreten :/

      Ich frage mich die ganze Zeit, wie das wahrscheinliche Liebespaar in dem Buch noch zueinander finden soll? Alexei seine Gedanken schweifen noch zu Marie, aber bei ihren Parts wird sein Name so gar nicht mehr erwähnt. Ein wenig mehr Lovestory hätte gepasst, auch wenn ich ein Fan von Kriegsbeschreibungen bin.

      Ein Hoch an dieser Stelle allerdings wieder auf die genauen geschichtlichen Recherchen zur Zarenfamilie. "Der Zar ist tot"... diese Aussage hat mich im Film schon immer schockiert. So war es auch hier.
      Was ich immer noch nicht verstanden habe, wieso hat Nikolaus II. abgedankt und hat diese Folgen auf seine Familie kommen lassen???
      (es wird absolut Zeit für mehr Romanow-Lektüre, ich bin angefixt^^)

      Den letzten Abschnitt werde ich wohl heute nicht mehr schaffen, aber dann morgen :)

      Löschen
    2. Ich finde den geschichtlichen Anteil gut, aber dennoch etwas zu intensiv. Russische Geschichte wurde bei uns so gar nicht durchgenommen in der Schule. Ich hatte bisher eher ein Halbwissen, was nun ja geändert wurde.

      Dennoch fehlt mir immer mehr der Bezug zu Marie, was ich im vorherigen Part schon mal angemerkt hatte. Das Ende vom Lied wird sein, dass Alexei mit Marie auswandert und dann ist Schluss. Dann wäre meiner Ansicht nach der Titel des Buches etwas irreführend.

      Dass die Zarenfamilie einfach eiskalt erschossen wurde, finde ich schon ganz schön krass. Ich denke, Nikolaus hat die Folgen, die seine Abdankung mit sich bringen könnte, nicht bedacht.

      Iwanow ist für mich ein gebranntes Kind. Er versucht, sämtlichen kriegsähnlichen Situationen aus dem Weg zu gehen ohne zu merken, dass er genau da wieder hinein zu schlittern droht. Dass neben dem Krieg auch noch Unruhen und Krawalle in Russland stattfinden, hat den Deutschen nur in die Karten gespielt. Hat da eigentlich überhaupt jmd mitgedacht, frage ich mich... Hauptsache jeder ist nur auf seinen Vorteil bedacht...

      Ich starte jetzt noch in den letzten Abschnitt und hoffe noch auf ein paar gefühlvollere Momente.

      Löschen
    3. Dieser Abschnitt hat mich jetzt nicht so gepackt, einzig die Beschreibung der Abdankung und der Hinrichtung der Zarenfamilie. Das Thema fand ich schon immer erschreckend.
      Alles andere war mir jetzt zu politisch und Marie kommt hier kaum mehr vor.
      Iwanow tappt hier etwas blauäugig in alles hinein. Hoffentlich nimmt das kein böses Ende. Man merkt mal wieder, dass die Frauen bei solchen Dingen einfach mehr Durchblick haben! ;)

      Löschen
    4. Rote Armee und weiße Armee, inklusive Lenin war mir für dieses Buch (Titel, Thematik usw) auch zu viel des Guten.
      Und jaaaa, wären damals ein paar Frauen an der Macht gewesen, wäre wohl alles ganz anders gekommen ;)
      Ein Hoch auf uns!!! :P

      Löschen
    5. Ich habe gerade in der Tgeszeitung heute einen Beitrag über Rasputin und die Zarenfamilie gelesen. Interessant fand ich, dass Rasputin vergiftet, erschossen UND ertränkt wurde!! Damit er ja sicher tot ist! Zuerst hat man ihm vergifteten Kaffee vorgesetzt, danach erschossen und und dann in die Niwa geschmissen....sowas nennt man auf "Nummer sicher gehen"! ;)

      Löschen
    6. Ich habe gestern Abend auf Arte 2 Reportagen gesehen.
      Eine zu "Rasputin"s Ermordung" (bei der war es allerdings nur Schüsse, da kein Gift in seinem Körper gefunden wurde). Aber es war spannend und interessant.
      Die zweite im Anschluss befasste sich mit dem verlorenen Zarenschatz und dem Tod der Romanows. Sehr sehr cool. Buch also zur richtigen Zeit gelesen. UND ganz wichtig. Die Reportagen gingen Hand in Hand mit den beschriebenen Fakten im Buch über. Sehr gut recherchiert also.

      Löschen
    7. Toll! Es ist doch immer wieder großartig, wenn man gerade ein uch liest und dazu auch noch anderwertig Themen dazu findet!

      Löschen
  5. Antworten
    1. Ich habe das Buch ja bereits gestern früh beendet und was soll ich sagen. Im 3. Abschnitt hatte ich es bereits erwähnt, dass der Nachname der Autorin im Buch vorkommt und so war es nachher auch :D

      Nach dem 4. Abschnitt habe ich wirklich zu 4 Sternen tendiert, weil das Thema von eigentlichen immer mehr abrutschte, ABER da ich eine Befürworterin für solche Literatur bin, die wahre Begebenheiten widerspiegeln und uns Lesern die Geschehnisse damals näherbringen, bekommt das Buch den fünften Stern.

      So viele Notizen, wie zu diesem Buch habe ich mir schon lang nicht mehr gemacht und ich habe wirklich vieles nochmal nachgelesen. Solche Wirkung muss ein Top-Buch auf mich haben!
      Hinter Bogolew hatte ich in meinen Notizen ein großes Kreuz gemacht und dann hat er wirklich überlebt. Eine Überraschung und die Jagd auf Alexei fand ich gut.
      Für mich der schönste Augenblick im Buch war tatsächlich Iwanows Besuch bei Nikoleis Familie, da kam ich kurz in den Tränenmodus.

      Schade, dass wir Grigori und Fjodor am Ende auch verloren haben.

      Nun zum Showdown in der Gasse. Wer von beiden ist nun gestorben? Ich dachte NEEEEIN, als ich sah, dass nun der Epilog kam!!!!

      Mit dem Auswandern lag Janine ganz richtig. Schade, dass es Australien geworden ist. Mit diesem Land werde ich noch nicht richtig warm und es war für mich zu konträr zu Russland.

      Löschen
    2. Auch mich hat der vorletzte Abschnitt mit einem Gefühl zurückgelassen, dass es kein 5 Sterne Buch werden wird. Nun hat mich aber der letzte Abschnitt wieder vertröstet und die Geschichte wirkt mit den Ausflügen zur Roten und Weißen Armee rund, da es ja zur Geschichte danach dazugehört.
      Ich dachte für dich wäre es klarer WER nun am Schluss tot in der Gasse liegt...oh, oh! Ich tippe aber auf Bogolew. Nachdem er aber schon einmal "vom Toten auferstanden ist" bin ich mir nicht sicher....
      Ach, Australien ist doch wunderschön! Nur eben weit weg, aber wenn man an das denkt, was in den nächsten Jahrzehnten folgt, ist Australien absolut die beste Entscheidung gewesen!!!

      Mensch auch Fjodor musste sterben....seufz!
      Da ich im Sommer in Tallinn war, fand ich es schön am Domplatz und in der mittelalterlichen Stadt zu wandern =) Eine wirklich tolle Stadt ist das!!!

      Nun bin ich am überlegen, zu welchem Land ich das Buch bei meiner Weltenbummler Challenge zuprdnen soll?!!! Kannst du mir helfen? ich muss es dem Land zuordnen, wo der Großteil des Buches gehandelt hat. Estland? Narva war ja auch estland, aber Ostpreußen dann eher Lithauen, oder? Und der Rest richtig Russland....was meinst du?

      Löschen
    3. @Martina: für mich ist es Russland.
      Du bist da ja sehr genau, aber gerade der Anfang spielt sich für mich doch sehr häufig in St. Petersburg ab.
      Im Endeffekt müsste man die Kapitel abzählen bzw. mit Strichliste auszählen.

      Löschen
    4. Ich bin auch schon ein paar Tage durch und hab mir mit der Bewertung erst ein bisschen schwer getan. Letztendlich sind es 4 Sterne geworden. Ich habe sehr viele geschichtliche Informationen aus dem Buch mitnehmen können, das hat mir super gefallen. Dennoch hatte ich eine andere Erwartung an das Buch, sodass ich dafür einen Stern abziehen muss. Die Ausgewogenheit zwischen Krieg und der Geschichte um Marie war mir zu unausgeglichen.

      Ja, wer lag denn nun tot in der Gasse? Schade, dass das nicht richtig aufgeklärt wurde. Gewünscht habe ich es Bogolew, der hatte meine Sympathie zu keinem Zeitpunkt des Buches.

      Das Nachwort hat mir gut gefallen. Da Alexei den gleichen Namen hat wie die Autorin, dachte ich mir schon, dass etwas autobiographisches dahintersteckt. Schön, wenn man solch eine Erinnerung in Form eines Buches verarbeitet und an folgende Generationen weitergeben kann. So stirbt die Geschichte um Marie und Alexei nicht aus.

      Löschen
    5. @Janine: ich denke, dass dein Kritikpunkt für jeden nachvollziehbar sein wird :)

      Die liebe Gasse. Für mich wirklich ein Cliffhanger, obwohl es bei einem Einzelband keinen geben sollte. Ich denke allerdings, dass Iwanow tot ist und Bogoglew verhaftet wurde. Der Überraschungsmoment kurz vor dem Schusswechsel lag glaub ich auf Bogolews Seite.

      Ich habe schon nachgeschaut, aber finde es schade, dass bisher kein anderes Buch von der Autorin erschienen ist. Der Schreibstil hat mir nämlich gut gefallen.

      Löschen
    6. Hab vorhin mit meiner Rezension angefangen und tu mich echt schwer, die richtigen Worte zu finden :/

      Löschen
    7. Auch mir fällt es noch sehr schwer, wie ich das Buch bewerten soll....

      Löschen
    8. Für mich war die Bewertung ganz klar, aber das Buch hatte einfach unheimlich viele Themen/ Punkte, die in mein Beuteschema passen.
      Was ich gerade beim Verbreiten meiner Rezension bemerke, ist, wie wenig Rezensionen es zu diesem Buch gibt. Natürlich ist es schon etwas älter, aber anscheinend gehört dieses absolut nicht zu den gehypten Büchern.

      Löschen
    9. Ich war auch hin- und hergerissen....mit meinen halben Sternen war mir alles klar und es wurden 4 1/2, weil mir schlussendlich irgendetwas fehlte, es aber fast perfekt war! Aber wo ich ganze Sterne vergeben muss (LB, amazon, Lesejury usw,) war ich mir nicht sicher und habe dann doch 5 gegeben, da ich einige schwächere Bücher mit 4 Sternen bewertet hatte.
      Ja, es gibt sehr wenige Rezis dazu! nicht mal bookblossom hat eine geschrieben ;) (Rüge an meine Tochter!)
      Nun habe ich aber Lust darauf bekommen ein weiteres Buch, das in Russland spielt zu lesen und ich denke mit meiner gemeinsamen LR mit Hibi zu Elisabeth Büchles Roman passt das gleich wunderbar! =)

      Löschen
    10. Die liebe Nina ist deine Tochter? Man lernt anscheinend nie aus :) Toll!!!
      Hoffe meine Tochter folgt mir später auch unter die Blogger, so fern, es dann eine geben wird.

      Nun ja, unsere Rezensionen gibt es jetzt und das Buch hat auf jeden Fall mehr Aufmerksamkeit verdient.

      Ich freue mich auch auf Russland mit euch zu Elisabeth Büchle :)
      Bei mir stehen ansonsten sonst Band 2 der Reihe um Katharina die Große, zeitlich also früher und auch in "Saschenka" und "Die Schneetänzerin" zieht es mich wieder 1916 nach Russland <3 Im Frühjahr bin ich dann also wieder an anderen Orten anzutreffen :P

      Löschen
    11. Ja, Nina ist meine Tochter =)
      "Saschenka" habe ich mir auch schon angeschaut. Ich denke ich schmeiß den Roman mal auf meine medimops Liste ;)

      Löschen
    12. Liebe Andrea,
      eigentlich wollte ich bei deiner Rezi kommentieren, aber ich bekomme immer eine Fehlermeldung! :(
      LG Martina

      Löschen
    13. So ihr Lieben, ich bin nun auch durch und bin hin und hergerissen. Ich weiß nicht, ob es die falsche Zeit für das Buch gewesen ist, da ich nie wirklich zum Lesen gekommen bin und das Buch einfach zu schwere Kost für zwischendurch gewesen ist.

      So sehr mir das Kriegsgeschehen gefallen hat, so sehr hat es mich letztendlich dann aber auch verwirrt, denn mit 0-Ahnung von der russischen Geschichte war es doch sehr schwer dem ganzen zu folgen. Dazu dann die ganzen Namen mit Alex und das Chaos in meinem Kopf war perfekt.
      Dies wäre sicherlich anders gewesen, hätte ich mir auch Notizen gemacht, oder mal was im Internet nachgelesen.
      Wirklich schade!

      Was mir an dem Buch gefallen hat, ist die Tatsache, wie die Autorin mit potenziellen Lieblingscharakteren umgegangen ist. Häufig genießen diese in Büchern den vermeintlichen Unsterblichkeitsbonus, was hier aber gar nicht der Fall war. Das war mal erfrischend echt!

      Löschen
  6. Antworten
    1. Ich wünsch euch ganz viel Spaß beim Lesen! :) ♥ Das Büchlein fand ich wirklich toll, die Geschichte ist super spannend und politisch sehr gut recherchiert!

      Löschen
    2. Ich schaue heute Abend 20.15 Uhr Arte 😉

      Löschen
  7. So...auf ein Neues!
    Ich habe Computer Probleme und komme nicht ins Internet! Ich poste hier vom Laptop meines Mannes, der mit WLAN verbunden ist. Allerdings müssen wir uns den Laptop jetzt zu Dritt teilen und ich fürchte ich werde nicht sehr oft hier vorbeikommen können :( Dafür habe ich mehr Zeit zum lesen, aber es nervt tierisch, da ich ja auch jede Menge Rezensionen schreiben sollte...
    Liebe Grüße von einer verzweifelten Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sowas lese ich natürlich gar nicht gerne. Das Buch ist meiner Meinung nach perfekt für eine LR. Auf dass sich das Problem vielleicht noch legt. Ansonsten freue ich mich dann im Nachhinein auf deine Rezi :)

      LG Andrea

      Löschen